Paris: "Passerelle Simone de Beauvoir" eröffnet

20. Juli 2006, 18:54
posten

Seine-Brücke, entworfen vom Österreicher Dietmar Feichtinger

Wien - In Anwesenheit des Pariser Bürgermeisters Bertrand Delanoe (PS) ist am Donnerstag in Paris die nach der Autorin Simone de Beauvoir benannte Seine-Brücke des österreichischen Architekten Dietmar Feichtinger eröffnet worden. Die 304 Meter lange für Fußgänger und Radfahrer zugängliche "Passerelle", ist die 37. Brücke, die in Paris über die Seine führt, und die erste, die nach einer Frau benannt wurde. "Die Brücke ist sehr feminin", begrüßte der 45-jährige Österreicher die Namenswahl, "selbst wenn sie eine Spannweite von 194 Meter hat und daher eine große Kraft besitzt, erscheint sie sehr schlank und elegant." Die neu eröffnete Brücke war schon ab 14 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich.

Die "Passerelle Simone de Beauvoir" verbindet die neue Nationalbibliothek Francois Mitterrand mit dem Park von Bercy im Osten der französischen Hauptstadt. Das 21 Mio. Euro teure Projekt verläuft auf zwei Niveaus. Das obere besteht aus einem Spannbogen, der die große Terrasse der Bibliothek mit dem Park verbindet, das untere aus einem Laufband, das von einem Quai am Seine-Ufer zum anderen führt. An der Stelle, an der sich die beiden Niveaus treffen, entsteht ein überdachter Raum, an dem mobile Kioske und Tribünen eingerichtet werden können, um Events auf dem Fluss wie etwa Bootrennen beiwohnen zu können.

Unsicherer Swimmingpool

Einen kleinen Wermutstropfen in dem Projekt stellt der nach Josephine Baker benannte auf dem Fluss unterhalb der Brücke schwimmende Swimmingpool dar. Das vor wenigen Tagen eröffnete Schwimmbad musste wegen eines Sicherheitsmangels bereits wieder geschlossen werden. "Es tut uns sehr leid, aber wir können nicht mit der Sicherheit der Bürger spielen", sagte Bürgermeister Delanoe und fügte hinzu, dass das Bad voraussichtlich binnen acht Tagen wieder geöffnet wird. Das Schwimmbad ist eine der Attraktionen des diesjährigen Stadtstrand-Events "Paris Plage", das vom 20. Juli bis zum 20. August stattfindet. Am Ufer vor dem Schwimmbad, das im Sommer durch ein Schiebedach geöffnet werden kann, wird heuer zum ersten Mal ein 800 Meer langer Sandstrand eingerichtet, der rund um die Uhr geöffnet bleibt und zu jenem im Stadtzentrum hinzukommt.

Die Brücke befindet sich in einem stark expandierenden Stadtbereich. Hier entstanden die beiden neuen Pariser Viertel Bercy und Tolbiac. Die ehemaligen Weinlagerhallen östlich vom Parc de Bercy wurden in den "Cour Saint Emilion" verwandelt, eine verkehrsfreie Fußgängerstraße mit zahlreichen Lokalen und Geschäften. In den nahe gelegenen ehemaligen Mühlen von Paris wurde nach ausgiebigen Umbauarbeiten ein neues Universitätsgebäude untergebracht, unweit davon ist die Errichtung des neuen Pariser Landgerichts geplant. (APA)

Share if you care.