Schlingensief lädt Jörg Haider in den Container ein

13. Juni 2000, 20:13

Offenheit und Überwindung der konventionellen und nichts sagenden Formelhaftigkeit

Wien - Der deutsche Theater- und Filmregisseur Christoph Schlingensief hat im Rahmen des Wiener Festwochen-Projekts "Bitte liebt Österreich" den Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider (F) "ernsthaft zu einem Gespräch mit den Asylbewerbern" am Freitag (16. Juni) in das Containergelände neben der Wiener Staatsoper eingeladen. Die Aktion soll "die vorurteilslose und sachliche Auseinandersetzung über dieses keineswegs auf Österreich beschränkte Thema fördern. Diese Auseinandersetzung möchten wir als Künstler und Politiker ohne Scheuklappen auch mit Ihnen führen", heißt es in einem am Dienstag veröffentlichten Offenen Brief Schlingensiefs an Haider, den auch der französische Grünen-Europaabgeordneten Daniel Cohn-Bendit und der Grüne NR-Abg. Peter Pilz unterzeichnet haben.

"Wenn sie aus Gründen des Proporzes zwölf junge Österreicher und Österreicherinnen, gerne auch in ihren Landestrachten, mitbringen möchten, ist uns dies selbstverständlich recht", heißt es weiter in dem Brief. Schlingensief kann sich vorstellen, dass komplementär zu dem AsylantInnenprojekt dann die in Europa lebenden AusländerInnen per Internet und TED abstimmen, wer von diesen zwölf Österreichern einen Zeit lang im Ausland leben soll.

"Vielleicht lassen die spezifischen Möglichkeiten des Kunst- und Theaterrahmens etwas zu, das im strengen Reglement des politisch kalkulierten Diskurses gewöhnlich nicht vorkommen darf: Offenheit und Überwindung der konventionellen und nichts sagenden Formelhaftigkeit, mit der Politiker die Auseinandersetzung banalisieren und blockieren", heißt es in dem Brief.

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.