Pfannberger überraschte am Horn

4. Juli 2007, 15:47
6 Postings

Schöner Erfolg für den Steirer: Eine knappe Minute vor dem US-Topfavoriten Danielson - Pfannberger damit auch im Gelben Trikot

Kitzbühel - Christian Pfannberger hat die Vergangenheit hinter sich gelassen. Weniger als zwei Wochen nach Ende einer zweijährigen Dopingsperre feierte der 26-jährige Steirer den größten Sieg seiner Radsport-Karriere. Pfannberger schlüpfte am Mittwoch nach einem überlegenen Etappensieg in der Bergankunft auf dem Kitzbüheler Horn ins Gelbe Trikot der Österreich-Rundfahrt.

Pfannberger war bei der österreichischen Meisterschaft 2004 die Einnahme von Epitestosteron nachgewiesen worden. Der Jungprofi hatte sich im Zuge des Verfahrens ungerecht behandelt gefühlt, klagte unter anderem vor dem Internationalen Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne wegen nicht ordnungsgemäßer Durchführung der betreffenden Dopingkontrolle - ohne Erfolg.

"Es waren zwei extrem harte Jahre für mich, dich ich ohne die richtigen Leute an meiner Seite nie durchgehalten hätte", erklärte der Siege und küsste seine zu Tränen gerührte Freundin Birgit unmittelbar nach der Zieldurchfahrt. "Für mich ist das jetzt ein Neuanfang. Ich fühle mich so stark wie nie zuvor und das ist der Lohn harter Arbeit. Die lange Zeit ohne Rennen hat mich bissig gemacht."

All jenen, die in die Überform bei seinem Comeback neuerlich unlautere Methoden hineininterpretierten, zeigte der Triumphator die kalte Schulter. Kommentare zu seiner Sperre gab er nicht ab. Nur so viel: "Ich habe zwei Jahre meiner Karriere verloren, aber das liegt in der Vergangenheit. Wenn ich damals wirklich gedopt gewesen sein sollte, dann hätte ich jetzt doch überhaupt keine Chance vorne mitzufahren."

Doch der in Mödling wohnende junge Mann aus Judenburg vom Team Elk Haus demolierte die Konkurrenz auf dem exakt 7,5 Kilometer langen und bis zu 20 Prozent steilen Schlussanstieg zum 1.670 Meter hoch gelegenen Ziel förmlich. "Das war ein unglaubliches Gefühl. Ich habe die Rennen vermisst", erklärte Pfannberger, der in seiner ersten Karriere unter anderem Militärweltmeister (1999) und Gesamtsieger der Thüringen-Rundfahrt (2001) war.

Sein erstes Rennen nach der Dopingsperre waren die österreichischen Meisterschaften vor eineinhalb Wochen, vergangenen Mittwoch trug er sich bei den Bergmeisterschaften auf dem Gaisberg wieder in die Siegerlisten ein - eine Woche später gelang ihm auf dem Kitzbühler Horn der erste ganz große Coup. Christian Pfannberger ist zurück und nicht einmal ein Rundfahrt-Sieg scheint unmöglich. (APA)

Ergebnisse der dritten Etappe der 58. Österreich-Radrundfahrt (Hervis Tour 2006/2. Ehrenkategorie der UCI Europe Tour) vom Montag:

Salzburg - Kitzbüheler Horn (196 km/Bergankunft): 1. Christian Pfannberger (AUT) Elk Haus 4:56:42 Std. - 2. Tom Danielson (USA) Discovery Channel +0:52 Min. - 3. Gerhard Trampusch (AUT) Wiesenhof-Akud +1:02 - 4. Thomas Rohregger (AUT) Elk Haus 1:11 - 5. Ruslan Pidgorny (UKR) Tenax 1:52 - 6. Marco Marzano (ITA) Lampre 2:18 - 7. Morris Possoni (ITA) Lamore 2:18 - 8. Bernhard Kohl (AUT) T-Mobile 2:22 - 9. Gerrit Glomser (AUT) Volksbank Vorarlberg 2:38 - 10. Massimiliano Gentili (AUT) Naturino 4:04 - 11. Nicolas Vogondy (FRA) Credit Agricole 4:08 - 12. Johann Tschopp (SUI) Phonak 4:14. Weiter: 14. Harald Morscher (AUT) Volksbank 4:22 - 22. Michael Weiss (AUT) APOsport Linz 5:01 - 24. Harald Totschnig (AUT) Elk Haus 5:28 - 35. Andreas Matzbacher (AUT) Volksbank 7:23 - 41. Christian Ebner (AUT) Plast-Recycling 9:03 - 47. Jürgen Pauritsch (AUT) APOsport Linz 9:52

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Pfannberger kämpft sich den Berg hoch.

Share if you care.