Prolog an Thor Hushovd

1. Juli 2006, 18:40
14 Postings

Norweger überraschte zum Start vor George Hincapie - Platzierungen der Österreicher: 61. Eisel, 141. Totsching, 169. Wrolich

Straßburg - Der Norweger Thor Hushovd ist der erste Träger des Gelben Trikots der 93. Tour de France. Der Sprint-Spezialist aus dem französischen Rennstall Credit Agricole gewann am Samstag den Prolog über 7,1 Kilometer in Straßburg mit 0,73 Sekunden Vorsprung auf den US-Amerikaner George Hincapie und nimmt damit die erste Etappe um Straßburg (184 km) als Spitzenreiter in Angriff. Als Gewinner des grünen Sprint-Trikots 2005 hat Hushovd gute Chancen, seine Führung am Sonntag erfolgreich zu verteidigen.

David Zabriskie (USA), der Auftaktsieger des Vorjahres, belegte mit vier Sekunden Rückstand Rang drei, zeitgleich mit ihm wurde der Spanier Alejandro Valverde als bestklassierter Anwärter auf den Gesamtsieg Fünfter. Der Belgier Tom Boonen (12. mit 11 Sekunden Rückstand) könnte mit einem Sieg am Sonntag die Führung übernehmen, wenn Hushovd bei den Zeitgutschriftern leer ausgeht. Stark fuhr der Australier Cadel Evans, der zum Kreis der Mitfavoriten der "Großen Schleife" zählt, als 14. mit 13 Sekunden Rückstand.

Als bester Österreicher landete Bernhard Eisel nur an der 61. Stelle (+0:26), Georg Totschnig büßte als 141. 43 Sekunden ein und Peter Wrolich begnügte sich mit 56 Sekunden Rückstand mit Rang 169. Eisel sah seine Leistung nach einer Zwangspause im Mai positiv. "Es ist mir besser gegangen als erwartet", meinte der Steirer, der sich am Sonntag im erwarteten Massensprint eine Topplatzierung erhofft.

Totschnig hinnehmend

Totschnigs Rückstand scheint groß, doch der Tiroler verwies auf ähnlich verlaufene vergangene Auflagen und hat keine Bedenken. "Nicht gut, aber auch nicht schlecht", bilanzierte der Gerolsteiner-Kapitän. "Man probiert sich jedes Jahr zu verbessern, aber der Prolog auf dieser kurzen Strecke ist einfach nicht meine Disziplin." So wie erhofft aus einem guten Abschneiden zusätzliches Selbstvertrauen zu tanken, ist ihm freilich nicht gelungen.

Nur 176 Fahrer aus 20 Teams haben die Tour in Angriff genommen, nachdem das Fahrerfeld durch die Auswirkungen des in Spanien offenkundig gewordenen Doping-Skandals am Freitag um neun Fahrer verkleinert worden ist. Schon vorher war der Rennstall Comunidad Valenciana wieder ausgeladen worden. Der Astana-Rennstall wurde um fünf Fahrer reduziert und so mussten die vier verbliebenen Profis passen, weil nach den Statuten eine Mindestzahl von sechs Teilnehmern gilt. Unschuldig zum Handkuss kam so der als Mitfavorit gehandelte Alexander Winokurow (KZK).

Die ersten Fünf der Gesamtwertung 2005 fehlen. Neben dem zurückgetretenen Seriensieger Lance Armstrong und Winokurow (5.) sind Ivan Basso (ITA/2.), Jan Ullrich (GER/3.) und Francisco Mancebo (ESP/4.) als Betroffene des Doping-Skandals nicht dabei. Auf die Zuschauer-Kulisse hatte der Skandal aber keine Auswirkung, Zehntausende waren am Samstag entlang der Strecke auf den Beinen. (APA)

Resultat Prolog in Straßburg (Einzelzeitfahren/7,1 km): 1. Thor Hushovd (NOR/Credit Agricole) 8:17 Minuten (51,429 km/h) - 2. George Hincapie (USA/Discovery Channel) gleiche Zeit - 3. David Zabriskie (USA/Team CSC) 0:04 zurück - 4. Sebastian Lang (GER/Gerolsteiner) - 5. Alejandro Valverde (ESP/Caisse d'Epargne) - 6. Stuart O'Grady (AUS/CSC), alle gleiche Zeit - 7. Michael Rogers (AUS/T-Mobile) 0:06 - 8. Paolo Savoldelli (ITA/Discovery Channel) 0:08 - 9. Floyd Landis (USA/Phonak) 0:09 - 10. Wladimir Karpez (RUS/Caisse d'Epargne) 0:10.

Weiter: 12. Tom Boonen (BEL/Quick Step) 0:11 - 14. Cadel Evans (AUS/Davitamon) 0:13 - 29. Bobby Julich (USA/CSC) 0:18 - 32. Jaroslaw Popowitsch (UKR/Discovery Channel) 0:20 - 36. Levi Leipheimer (USA/Gerolsteiner) 0:21 - 56. Denis Mentschow (RUS/Rabobank) 0:26 - 61. Bernhard Eisel (AUT/Francaise des Jeux) 0:26 - 141. Georg Totschnig (AUT/Gerolsteiner) 0:43 - 169. Peter Wrolich (AUT/Gerolsteiner) 0:56. 176 am Start und klassiert.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Hushovd radelt zur Bestzeit.

Share if you care.