70 Tote bei Unruhen im Tschad

4. Juli 2006, 15:20
posten

Truppen der Zentralafrikanischen Republik schlagen Rebellenoffensive nieder

Nairobi - Truppen der Zentralafrikanischen Republik haben bei Kämpfen mit Rebellen im benachbarten Tschad mindestens 70 Aufständische getötet. Nach vorliegenden Berichten fanden die bewaffneten Zusammenstöße im Nordosten des Tschad statt. Die Aktion der Rebellen habe sich offenbar gegen die Regierung des tschadischen Präsidenten Idriss Deby gerichtet.

Es war der zweite Versuch von Aufständischen seit Mai, die Regierung gewaltsam zu beseitigen. Obwohl Deby die Wahl gewonnen hat, steht er unter erheblichem Druck von Teilen der eigenen Armee und von Rebellen-Bewegungen, die ihre Basis in der benachbarten Region Darfur im Sudan haben. Die Grenzregion zwischen der Zentralafrikanischen Republik und dem Tschad ist schlecht gesichert. Sie gilt als Stützpunkt krimineller Banden. (APA/dpa)

Share if you care.