Veranstaltung: "Strategien für saubere Luft"

30. Juni 2006, 21:04
10 Postings

Experten diskutierten in Graz unter der Leitung von STANDARD-Chefredakteur Gerfried Sperl Maßnahmen gegen Feinstaub und Umweltbelastungen

Über "Strategien für saubere Luft" haben am 29. Juni Graz vier Experten am Podium des Kunsthauses diskutiert. Einen Bericht darüber können Sie in Kürze an dieser Stelle finden.

Moderation: Gerfried Sperl, Chefredakteur DER STANDARD

Gäste am Podium:

  • Martin Blum, Leitung Verkehrspolitik VCÖ
  • Hanns Moshammer, Oberarzt am Institut für Umwelthygiene
  • Georg Rebernig, Geschäftsführer Umweltbundesamt
  • Christian Wabl, Sprecher der Bürgerinitiative feinstaub.at

Ort: Kunsthaus Graz, Lendkai 1, 8020 Graz
Datum: 29. Juni 2006
Beginn: 19:30 Uhr, freier Eintritt!

Die Experten im Kurzporträt:

DI Martin Blum

  • 30 Jahre, aufgewachsen in der Steiermark, lebt heute in Wien
  • Leitung der Abteilung Verkehrspolitik beim VCÖ
  • Studium an der Universität für Bodenkultur in Wien, Kulturtechnik
  • Mitarbeit bei diversen Studien („Feinstaub und Verkehr“ sowie „Gesundheit und Verkehr“, „Mobilität 2020 – Trends – Ziele – Visionen“, „Gefährdung des Wassers durch Verkehr und Transport“, jeweils erschienen in der Schriftenreihe Wissenschaft & Verkehr)

Dr. Hanns Moshammer

  • Geb. 1960
  • 1984 Promotion zum Dr. med. univ., Karl-Franzens-Universität Graz
  • 1997 Facharzt f. Hygiene und Mikrobiologie, Diplom in Umwelt- und Arbeitsmedizin
  • 2000 Gerichtlich beeideter und zertifizierter Sachverständiger für Umweltmedizin
  • Seit 2000 am Institut für Umwelthygiene
  • Mitarbeit bei diversen EU-Projekten
  • Mitarbeit bei weiteren internationalen Projekten zu CEHAPE (Children Environment & Health Action Plan for Europe, WHO) oder THE PEP (Transport, Health, Environment – Pan European Program, WHO und UNECE)

Mag. Georg Rebernig

  • Geb. 26. Juli 1963 in Wien, verheiratet, 2 Kinder
  • BRG XIV, Besuch des Sportzweigs, 1981 Matura mit Auszeichnung
  • Wirtschaftsuniversität Wien: Studium der Handelswissenschaften
  • 1989: Danubia Wirtschaftstreuhandgesellschaft mbH, Revisionsassistent
  • 1989 – 1990: Erstellung einer Studie „Ökosteuern“ im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Jugend und Familie
  • 1990 – 1994: Bundesministerium für Umwelt, Jugend und Familie als Stellvertretender Leiter der Abteilung Umweltökonomie und Energie
  • 1994 – 1999: Brüssel, Ständige Vertretung Österreichs bei der EU, Umweltattaché
  • seit März 1999: Umweltbundesamt Gesellschaft mit beschränkter Haftung als Geschäftsführer, seit Jänner 2002 Alleingeschäftsführer

Christian Wabl

  • Geb. 1948 und seit 1995 wohnhaft in Graz
  • Matura, Kunstakademie (Den Haag)
  • Kunsterzieher (Kinderpssychiatrie Uni Amsterdam)
  • Deutschstudium (Uni Amsterdam)
  • Mittelschullehrer Deutsch (Amsterdam, Haarlem)
  • Mitbegründer und Leiter der Alternativschule "Leefwerkschool" (Amsterdam)
  • Kunsterzieher (BRG Leibnitz, Modellschule Graz), Keramiker und Maler, Mitarbeiter der Grünen Akademie (Graz)
  • Sprecher der Bürgerinitiative feinstaub.at
  • Reihe oben: Martin Blum, Hanns Moshammer
Reihe unten: Georg Rebernig, Christian Wabl

    Reihe oben: Martin Blum, Hanns Moshammer
    Reihe unten: Georg Rebernig, Christian Wabl

Share if you care.