69 Wecker läuten vor dem Kanzleramt

26. Juni 2006, 14:33
1 Posting

Junge Rote machten auf Situation von 69.000 jungen Arbeitslosen aufmerksam

Wien - Schlechte Karten hatten Langschläfer am Freitagvormittag auf dem Wiener Ballhausplatz. Um auf die traurige Situation von fast 69.000 jungen Arbeitslosen aufmerksam zu machen, haben die Jungen Roten um 10.00 Uhr 69 Wecker vor dem Bundeskanzleramt läuten lassen. Je ein Wecker läutete stellvertretend für 1.000 arbeitssuchende Jugendliche.

"Die derzeitige Situation für junge Menschen am Arbeitsmarkt ist untragbar. Es muss endlich etwas geschehen", war die Botschaft der Aktion von Wiens jüngster Landtagsabgeordneten Laura Rudas und den Jungen Roten. Sie machte die Bundesregierung dafür verantwortlich, dass heute 69.000 Jugendliche auf Arbeitsuche sind. "Es geht um Prioritätensetzung - und dieser Regierung ist Österreichs Jugend scheinbar nichts wert. Wir hingegen fordern, endlich aktive Schritte gegen Arbeitslosigkeit zu setzen: Das heißt, sowohl langfristige Konzepte als auch Maßnahmen, die die Situation von jungen Menschen sofort verbessern. "(APA)

Share if you care.