"Drecksack" tut Keke Rosberg leid

11. Juni 2006, 11:10
78 Postings

Ex-Weltmeister bleibt ansonsten bei seiner harten Kritik gegenüber Michael Schumacher - "Alle als Deppen hingestellt"

München - Keke Rosberg hat sich für die Wortwahl seiner harschen Kritik an Rekord-Weltmeister Michael Schumacher entschuldigt, an seiner prinzipiellen Meinung aber festgehalten. "Die Wortwahl war nicht die beste, das war ein typischer skandinavischer Vulkanausbruch", sagte der 57-jährige Ex-Weltmeister aus Finnland gegenüber bild.de.

Rosberg hatte vergangenen Samstag Schumacher in Monaco wegen dessen "Straßenbarrikade" im Qualifikationstraining als "Drecksack" bezeichnet. Das nahm Rosberg nun zwar zurück, dennoch habe sich Schumacher falsch verhalten, bekräftigte Rosberg gegenüber der Bild-Zeitung. "Michael darf unseren Sport nicht in den Dreck ziehen. Er hat einen Fehler gemacht und ihn hinterher geleugnet. Wenn ein Hochspringer die Latte reißt, kann er auch nicht sagen, die Latte liegt noch. Er hat uns alle als Deppen hingestellt. Ich war Weltmeister, ich bin Experte in diesem Sport, und wenn ich sage, das war ein Foul, dann war es eins." (APA)

Share if you care.