Rot-weiß-rote Lizenz für Red Bull

11. Juni 2006, 11:10
22 Postings

Damit im Falle eines Sieges nicht die britische Hymne erklingt

Wien - Red Bull Racing, zur Zeit in der Formel-1-WM unter englischer Flagge unterwegs, will in Zukunft mit einer österreichischen Lizenz an den Start gehen. Laut einem Bericht der "Kleinen Zeitung" (Freitag-Ausgabe) hat RBR beim Motorsport-Weltverband FIA eine rot-weiß-rote Lizenz beantragt. "Derzeit fahren wir sozusagen als Engländer. Aber das wird sich sehr bald ändern", meinte Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz im Rahmen eines Graz-Besuches.

Laut Mateschitz wurde der Antrag "bereits vor einiger Zeit gestellt". "Vielleicht stehen wir bald einmal ganz oben. Und schließlich wollen wir, dass bei der Siegerehrung dann unsere Bundeshymne gespielt wird", so Mateschitz nach Platz drei von David Coulthard am vergangenen Wochenende in Monaco.

Auch RBR-Teamchef Christian Horner begrüßte das Vorhaben von Mateschitz. "RBR ist ein österreichisches Team mit Sitz in England. Nach Coulthards drittem Platz muss man sich Gedanken machen, was bei einem Sieg passiert. Wir glauben, dass es passend wäre, wenn dann die österreichische statt der britischen Hymne gespielt werden würde", meinte Horner auf Anfrage der APA - Austria Presse Agentur. (APA)

Share if you care.