Solartechnologie, öffentliche Wissenschaft, Wirtschaftsminister

6. Juni 2006, 20:39
posten
Wirtschaftsminister rüstet auf

Die Zeit des abteilungslosen Forschens ist passé: Wirtschaftsminister Martin Bartenstein rüstet sein Ressort auf und besetzt die seit dem Abgang von Uni-Professor Reinhard Kögerler verwaiste Forschungssektion neu. Zur Sektionsleiterin ernannt wurde - gerade rechtzeitig vor der Wahl im Herbst - Maria Bendl. Sie hat zuvor Peter Kowalski zugearbeitet, ehe der zum Forschungssektionschef des Bildungsministerium ernannt wurde. (ung)

Neue Solartechnologie im Ländle

Beim Bau eines neuen Gemeindezentrums in Ludesch in Vorarlberg ist erstmals eine weltweit neue Solar-Modul-Technologie zur Anwendung gekommen. Die verwendeten neuen Sonnenenergie-Bauteile müssen nicht mehr an vorhandenen Gebäudehüllen angebracht, sondern können direkt zur Gebäudeverglasung oder Fassadenverkleidung eingesetzt werden, informierte der Produzent, die Ertex Solar GmbH.

Wiener Geld für Akademie

Im Wiener Gemeinderat wurde die Unterstützung von zwei wichtigen Projekten der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) beschlossen. Die Stadt Wien fördert den Ausbau der Wiener Abteilung für Quantenoptik und Quanteninformation im Jahr 2006 mit 380.000 Euro. 100.000 Euro erhält die ÖAW für die Durchführung von elf Wien-bezogenen Sonderprojekten.

Wissenschaft öffentlich gemacht

Eine Ausstellung der besonderen Art findet vom 2. Juni bis 15. Juli an elf Orten in Wien statt. "Wahr/falsch inc." , so der Titel, will einen roten Faden durch die Stadt legen: Die Ausstellungen entlang der U 1 zu Themen wie das Ende des Erdöls, Wachkoma, Erbkrankheiten, Allergien oder Gen-Doping stellen Fragen in Form von Bildern, Installationen, Hörspielen und Diskussionsveranstaltungen. Wesentlich sei die Rolle der Besucher, wie es heißt, die Teil der "wahr/falsch inc." werden.
Wahr/Falsch

(DER STANDARD Printausgabe, 31. Mai 2006)

Share if you care.