Lieder aus den Hinterhöfen des amerikanischen Traums

2. Juni 2006, 13:27
2 Postings

Die wunderbare Americana-Band Richmond Fontaine gastiert am Donnerstag erstmals in Österreich

Willy Vlautin gründete Richmond Fontaine zwar schon 1994 in Portland, Oregon. Größere (internationale) Beachtung fand man allerdings erst mit den beiden letzten Alben, dem zu milden Ausbrüchen neigenden Americana-Rock von "Post To Wire" und dem literarisch hochwertigen, stillen Akustikalbum "The Fitzgerald" aus 2005.

Die an Kurzgeschichten im Stile eines Raymond Carver erinnernden Songs für "The Fitzgerald" schrieb Vlautin, als er einmal zwei Wochen im Hotel des Fitzgerald-Casinos in Reno, Nevada, festsaß und sich aus schierer Langeweile für die Menschen zu interessieren begann, die in den Hinterhöfen dieses glitzernden Traums von einem besseren Leben hausen.

Im Gegensatz zum früheren rockistischen Ansatz mit obligaten Country-Einflüssen reduzierte Vlautin die Musik auf eine tragende Akustikgitarre und Erzählstimme sowie sparsamst im Hintergrund agierende Begleitung an Beserlschlagzeug und Zupfbass. Ein Album, das vor allem in der britischen Musikpresse für Begeisterungsstürme sorgte. Diese wunderbare Band gastiert jetzt erstmals auf Einladung der Vienna Songwriting Association in Österreich. (schach/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 31. 5. 2006)

1. 6., Vorstadt Gasthaus, 16., Herbststraße 37, 20.00 Uhr
  • Artikelbild
    foto: vsa
Share if you care.