Chefredakteur von Radio Liechtenstein wird entlassen

4. Juli 2006, 21:22
posten

Österreichischer Harald Reiterer muss per Ende August gehen - Unterschiedliche Auffassungen über Führung des Senders

Der Staatssender Radio Liechtenstein kommt personell nicht zur Ruhe. Der Verwaltungsrat entlässt Chefredakteur Harald Reiterer per Ende August. Der 49-jährige Österreicher hatte den Posten erst im Mai vergangenen Jahres übernommen. Unterschiedliche Auffassungen über die Führung des Senders seien der Hauptgrund für die Entlassung, hieß es. "Journalistisch" sei der Verwaltungsrat mit Reiterer zufrieden gewesen.

Reiterer gehört dem Team von Radio Liechtenstein seit 2003 an. Zunächst war Reiterer für den Aufbau der Online-Redaktion zuständig, nach dem Kauf von Radio L durch das Land Liechtenstein gehörte er der interimistischen Geschäftsführung von Radio Liechtenstein an. Bereits im Sommer 2004 nahm er die Position des Chefredakteurs an stellte sie nach einem Unfall mit längerer Rehabilitation aber wieder zur Verfügung, eher er im Mai 2005 erneut bestellt wurde.

Seine 20-jährige Berufserfahrung als Journalist sammelte Reiterer unter anderem als Vorarlberg-Korrespondent für die "Salzburger Nachrichten" oder als Redakteur beim ORF Landesstudio Vorarlberg. In Liechtenstein war Reiterer für die Tageszeitung "Liechtensteiner Vaterland" tätig.

Die Stelle des Chefredakteurs wird öffentlich ausgeschrieben. Der Entscheid über die Neubesetzung fällt laut Laternser noch vor den Sommerferien. Verändern wird sich auch die stellvertretende Intendantin Petra Matt. Sie wird sich in Zukunft ausschließlich um redaktionelle Projekte kümmern.

Nach personellen Wechseln auf allen Ebenen befindet sich der Staatssender derzeit in einer Phase der Neuausrichtung, gezwungenermaßen auch finanziell. Das Defizit im Vorjahr betrug 958.000 Schweizer Franken (613.434 Euro). Budgetiert war ein Ausgabenüberschuss von lediglich 95.000 Franken. Für 2006 ist ein Verlust von 216.000 Franken veranschlagt. (APA/sda)

Share if you care.