Französisches Kinoportal drängt in deutschen Markt

7. Juni 2006, 10:20
posten

AlloCine ab 2007 auch in Spanien

AlloCine, eines der größten europäischen Kinoportale, wird noch Ende dieses Jahres eine deutsche Version seiner Website starten. Ende 2005 wurde bereits die Online-Ausgabe für Großbritannien gelauncht. Damit etabliert sich das Kinoportal, das neben Kinokalender, Film- und TV-Serieninfos auch Blogs und Foren anbietet, zu einem der größten Online-Informationskanäle über die Welt des Kinos und ist den großen Internetportalen wie etwa Google, Yahoo und MSN eine Nasenlänge voraus. Einen Kinoservice hat Google zumindest in Deutschland noch nicht geplant, heißt es auf Anfrage von pressetext aus dem Unternehmen.

2007 soll auch der spanische Markt erobert werden, berichtet der Figaro. Nachdem die ehemalige Vivendi-Tochter bis 2003 noch verlustreich war, ging es seit dem Abgang von Jean-Rene Fourtout innerhalb von drei Jahren bergauf. Die zwei neuen Chefs von AlloCine, Bertrand Stephann und Gregoire Lassalle haben das Portal mit der Hilfe von rund 60 Mitarbeitern mit Ticketservice, Blogs und Foren angereichert. Die Website ist heute sowohl für private Kinofans als auch für Profis aus der Kinobranche unumgänglich geworden, heißt es im Figaro.

Der Erfolg ist messbar: Das Marktforschungsunternehmen Mediametre ermittelt 2,9 Mio. unique-visitors im Monat und rangiert demnach in diesem Monat auf Rang 20 der beliebtsten Webseiten Frankreichs. Das mittelständische Unternehmen glänzt mittlerweile mit einem Umsatz in der Höhe von 140 Mio. Euro und einem Betriebsergebnis von über drei Mio. Euro. Dabei macht AlloCine 60 Prozent der Einnahmen mit Werbung auf seiner Site. 20 Prozent stammen aus E-Commerce und weitere 20 Prozent aus dem Verkauf von Inhalten an Profis aus der Kinobranche.(pte)

Share if you care.