Ultra-ATA/100-Schnittstelle für Festplatten ist da

5. Juni 2000, 16:53

Datenübertragung auf dem IDE-Kabel auf 100 MByte/s

Der Festplattenhersteller Quantum hat heute die nächste Generation der IDE-Schnittstelle vorgestellt. Ultra-ATA/100 überträgt Daten mit bis zu 100 MByte/s über die schon vom Vorgänger Ultra-ATA/66 bekannten 80-adrigen IDE-Kabel mit 40-poligen Steckern. Die neue Schnittstellenvariante wird auf- und abwärtskompatibel zu bisherigen IDE-Geräten sein: Neue Festplatten sollen auch an älteren Adaptern funktionieren und neue Adapter mit älteren Festplatten zurecht kommen – mit entsprechend verminderter Geschwindigkeit.

Wie bereits bei Ultra-ATA/33 und Ultra-ATA/66 hält Quantum die Patente an der neuen Interface-Technik und lizenziert diese freizügig an Festplatten- und Chipsatzhersteller. Diese haben teilweise bereits fertige Produkte in der Schublade, mussten mit entsprechenden Ankündigungen jedoch auf die Freigabe durch Quantum warten. Allen voraus hat IBM mit der Deskstar-75-GXP-Familie bereits heute Ultra-ATA/100-fähige Festplatten im Handel, in deren technischen Daten sich bisher aus genannten Gründen die ominöse Bezeichnung Ultra-ATA/66+ findet. Seagate kündigte heute an, die Barracuda ATA II ebenso wie die nächste Generation ihrer U-Serie mit Ultra-ATA/100 auszustatten. Auch Fujitsu setzt bei der voraussichtlich ab August erhältlichen PB16-Familie auf ATA/100. Quantum selbst will ebenfalls erst im Herbst diesen Jahres Festplatten mit Ultra-ATA/100 anbieten.

Promise stellte mit dem Ultra 100 und dem FastTrak 100 schon zwei PCI-Hostadapter für die neue Interface-Generation vor. Der Ultra 100 verfügt über zwei Ultra-ATA/100-fähige IDE-Kanäle und kann somit bis zu vier Festplatten oder ATAPI-Geräte (CD-ROMs, CD-Writer etc.) ansteuern. Der FastTrak 100 bringt ebenfalls zwei Kanäle mit und bietet zusätzlich die RAID-Levels 0 und 1 (striping und mirroring), unterstützt dafür jedoch keine ATAPI-Geräte.

Auch Intel ist mit von der Partie: Der ICH-2 (Interface Controller Hub), den Intel am 19. Juni zusammen mit dem i815-Chipsatz (Solano) vorstellen will, soll ebenfalls mit Ultra-ATA/100-fähigen IDE-Schnittstellen aufwarten. Mainboards mit der neuen IDE-Generation sind auf der zurzeit in Taipei stattfindenden Messe Computex bereits zu sehen und dürften somit nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. (heise)

Share if you care.