Durchreiche mit 185 km/h

2. November 2006, 20:54
18 Postings

Honda polierte seinen kleinsten Tourer auf - Harald Fidler überlegt, ob 65 PS für einen Ausflug nach Deauville reichen

14 Stunden und 29 Minuten, sagt Map 24. 1439,74 Kilometer sind es aus der Herrengasse in 1010 nach 14800 Deauville, einem mondänen Seebad an der französischen Côte Fleurie. Diese Blumenküste liegt im Departement Calvados (auch nicht übel), lernen wir von Wikipedia, in der Region Basse-Normandie, irgendwie am Ärmelkanal also.

Die Deauville ist vielleicht nicht die erste Idee für 1439,74 Kilometer in das Seebad. Sie bleibt Hondas kleinster Tourer, dagegen hilft auch die jüngste Runderneuerung nicht.

Andererseits: Würden Sie auf die Idee kommen, zu zweit mit einer California (Sie wissen, dieser Retrolehnstuhl von Moto Guzzi) ganz ohne Windschutz von 1010 Wien nach Toulouse zu brettern? Ich schon. Also was red’ ich?

Die Hondas stellen selbst die Stadttauglichkeit ihrer Deauville in den Vordergrund, aber gleich dahinter kommen die mehrtägigen Touren. Warum auch nicht? 185 Kilometer wickelt der nun von Einspritzung statt Vergasern versorgte V-Twin Spitze in der Stunde ab. Das ist jetzt nicht wahnwitzig viel, aber auch Überland schon recht ok.

Neun PS mehr als aus ihrem Vorgängermodell kitzelten die Techniker nun heraus, ergibt insgesamt 65 (48,3 kW) bei 8000 Touren. Elf Newtonmeter mehr Drehmoment auf 66,2 sind jedenfalls eine starke Steigerung, wenn auch von eher schwachem Niveau. Kommen unter anderem aus 680 statt 647 Kubikzentimeter Hubraum.

Der gründlich überarbeitete Antrieb blubbert munter vor sich hin, Kraft für kleine Sprints durchaus vorhanden, Überland geht es vernünftig dahin.

Die Verkleidung macht auch bei kleinen Regeneinlagen froh, der nun höhere Windschutz lässt sich in zwei Positionen fixieren, der Sitz komfortabel auf 810 Millimetern Höhe. Fein die nun prächtig integrierten und dennoch größeren Seitenkoffer, die in der Stadt keine Sekunde vom Kolonnenschlängeln abhalten. Mit Durchreiche zwischen den beiden Koffern übrigens, falls Sie mal ein Baguette aus Deauville mitnehmen wollen.

Wer freilich den Vollvisierhelm unterbringen will, darf allerdings keine Hutgröße über 40 haben – oder wählt die breiteren Kofferdeckel, die Honda gerne mit verkauft. Etwas mühsam an den Deckeln: Sie schließen nicht gerade bereitwillig, brauchen einigen Nachdruck oder Schwung, um dann aber recht laut einzurasten.

Ergibt unter dem Strich ein grundvernünftiges, praktisches und recht günstiges Motorrad samt ABS und Hondas Verbundbremssystem CBS. Und Badehose, Bikini nebst zwei Handtüchern sowie Zahnbürsten für den Ausflug an die Blumenküste gehen sich natürlich locker aus. (Harald Fidler, derStandard.at)

Honda Deauville

Preis: EUR 9.590,-
Aufpreis ABS: EUR 600,-

V2-Viertaktmotor, 8V, Leistung: 48,3 kW/65 PS bei 8000 Umin., Max. Drehmoment: 66,2 Nm bei 6500 Umin. Antrieb: 5-Gang, Kardanwelle. Fahrwerk: Teleskopgabel vorne, Stahlschwinge mit Zentralfederbein hinten. Bremsen: Kombiniertes Bremssystem. Doppelscheiben vorne, eine Scheibe hinten. Trockengewicht: 236 kg. Sitzhöhe: 806 mm, Tank: 19,7 Liter.

Link
Honda

  • 65 PS und ein Baguette (nicht im Bild) - die Deauville.
    foto: werk

    65 PS und ein Baguette (nicht im Bild)
    - die Deauville.

Share if you care.