US-Botschafterin lud SchülerInnen zum Tee

2. Juni 2000, 20:44

Trostpflaster für österreichische Schulklassen

US-Botschafterin Kathryn Walt Hall lud die SchülerInnen und LehrerInnen, deren USA-Aufenthalt im April kurzfristig abgesagt worden war, zum Tee in die amerikanische Botschaft in Wien.
Der Reiseveranstalter SMI, gegen den nun ein Ausgleichsverfahren läuft, hatte die zweiwöchigen Kalifornien-Reisen der fünf Schulklassen abgesagt, da sich angeblich aufgrund der politischen Situation in Österreich keine Gastfamilien gefunden hätten.

SchülerInnen reisen doch

Davon bemerkten die SchülerInnen nichts: Drei der fünf Schulen - das Gymnasium Baden, die HBLA Steyr und das BRG Eisenstadt - konnten die Reise kurzfristig selbst bzw. mithilfe anderer VeranstalterInnen organisieren. Die SchülerInnen des BG Klosterneuburg und des Sacré Coeur Pressbaum mussten ihre Reise allerdings auf den Herbst verschieben. Für sie war die Botschafts-Einladung am Dienstag ein kleines Trostpflaster. Obwohl Kathryn Walt Hall sich wegen einer Grippe von ihrem Mann, Craig Hall, vertreten lassen musste.
(wpl)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.