Lachen - Medizin ohne Nebenwirkungen

29. Jänner 2007, 13:51
2 Postings

Ob gesund oder krank: Körper und Seele profitieren vom Lachen - In den Krankenzimmern wird dank der Clowndoktoren mehr gelacht

Lachen ist gut ist für den Menschen, sind sich Wissenschafter und Mediziner einig und das belegen auch zahlreiche Studien. Der Effekt wird oft mit dem positiven Einfluss von Sport und Bewegung verglichen. Sowohl die Psyche als auch der Körper profitieren davon, wenn sich die Mundwinkel nach oben ziehen und man drauf los lacht: Stress wird abgebaut, Glückshormone werden ausgeschüttet und der Blutdruck wird gesenkt.

Effekte vergleichbar mit Bewegung

Auch Franz Böhmer, Präsident des CliniClown Forschungsvereins bestätigt: "Die positive Wirkung des Lachens auf den Körper ist damit erklärbar, dass das Lachen eine körperliche Betätigung ist und auf den menschlichen Kreislauf wirkt." Derzeit seien Langzeiteffekte bei Kranken aber noch nicht erwiesen. Unbestritten seien aber die unmittelbaren positiven Auswirkungen auf Körper und Psyche.

Clowns in den Krankenzimmern

Diesen Effekt kennen Clowndoktoren wie die CliniClowns oder die Roten Nasen und sorgen dafür, dass kranke Kinder aber auch Erwachsene wieder etwas zu lachen haben. Die CliniClowns machen rund 1100 Clown-Visiten im Jahr, dabei werden immer dieselben Patienten in den Spitälern und Geriatriezentren betreut. Die Clowns besuchen die Kinder wöchtlich, die Erwachsenen alle zwei Wochen. "Die Kinder sind manchmal über Jahre im Spital und haben auch eine sehr enge Bindung zu den Clowns", weiß Birgit Rathmaier vom Generalsekretariat der CliniClowns.

Kinder

"Die schwerkranken Kinder verlieren die Fähigkeit zu spielen, haben Angst und verstehen nicht genau, was mit ihnen passiert. Sie verlieren den Kontakt nach außen. Der Clown ist aber noch hilfloser als das Kind und wenn es lachen kann und Fröhlichkeit verspürt, dann geht es ihm einfach besser", erklärt Rathmaier. Die Clowns gehen auf die Stimmung und Wünsche der Kinder ein, "sie geben den Kindern quasi eine Fernbedienung in die Hand und diese finden es toll, wenn sie das Geschehen bestimmen dürfen". Die Rückmeldungen der Ärzte nach den Besuchen der Clowns in den Krankenzimmern seien positiv, den Kindern gehe es besser, sie seien fröhlicher, aktiver und kämen oft aus ihrem Tief heraus.

Geriatrie

Bei den alten Menschen schaut der Besuch der Clowndoktoren etwas anders aus: "Die alten Menschen haben ganz andere Bedürfnisse als die Kinder und wollen nicht immer "angeblödelt" werden. Sie haben es gern, wenn die Clowns mit ihnen singen oder wenn sie von der Vergangenheit erzählen können", weiß Rathmaier. Schöne Erfolge gäbe es zum Beispiel bei Alzheimerkranken. Diese Patienten könnten sich manchmal an gar nichts mehr erinnern, aber sie wüssten, wann die Clowns kommen.

Keine Nebenwirkungen

Auch dem gesunden Menschen kann eine saftige Portion Lachen nicht schaden: Eine heitere Lebenseinstellung bringt mehr Wohlbefinden und kann bei der Bewältigung des täglichen Lebens hilfreich sein. Was die Häufigkeit des Lachens betrifft, können sich Erwachsene sicher die Kinder zum Vorbild nehmen. (mat)

  • Die Clowns bringen kranke Kinder zum Lachen und geben ihnen ein Gefühl der Kontrolle zurück
    foto: verein cliniclowns austria

    Die Clowns bringen kranke Kinder zum Lachen und geben ihnen ein Gefühl der Kontrolle zurück

Share if you care.