Rosen für NS-Opfer

5. Mai 2006, 15:00
8 Postings

Tausende Schüler tragen Rosen zu den letzten Adressen der NS-Opfer

Wien – Zum Gedenken an die 80.000 österreichischen Opfer des Nationalsozialismus wurde der Wiener Stephansplatz am Donnerstag in ein Blumenmeer verwandelt. In Anwesenheit von Holocaust-Überlebenden werden 80.000 weiße Rosen mit den Namen der Opfer zu einem temporären Mahnmal geformt. Neben der Projektion der Namen und Adressen auf einem Rosenvorhang und einem kulturellen Programm brannten abends Kerzen die an die Opfer erinneren sollten.

Am Freitag, dem "Nationalen Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus", werden tausende Schüler, die im Rahmen des Projekts "A letter to the stars" persönliche Schicksale recherchiert und im Internet dokumentiert haben, die "Blumen der Erinnerung" an die letzten Adressen der NS-Opfer tragen. Damit soll den vertriebenen und ermordeten Menschen symbolisch ihre Heimat zurückgegeben werden. (kri/DER STANDARD, Printausgabe, 4.5.2006)

Share if you care.