Tschechien meldet erste Vogelgrippe-Fälle

29. März 2006, 15:37
posten

Schwäne werden auf H5N1 getestet - Drei weitere Fälle bei Wildvögeln in der Schweiz - Stallpflicht-Entscheidung in Deutschland

Prag - Tschechien hat erste Fälle von Vogelgrippe mit einen H5-Virus gemeldet. Bei zwei verendeten Schwänen sei das Virus festgestellt worden, teilte das Landwirtschaftsministerium in Prag am Mittwoch mit. Es korrigierte damit eine frühere Mitteilung, in der das Ministerium bereits sicher von der hoch angesteckenden Variante H5N1 gesprochen hatte.

Ob es sich um H5N1 handele, müsse ein Test im EU-Referenzlabor in Weybridge (Großbritannien) ergeben, sagte ein Sprecher am Mittag. Das Ergebnis liege vermutlich Mitte nächster Woche vor.

Die Tiere waren nahe der südböhmischen Stadt Ceske Budejovice (Budweis) gefunden worden. Die erforderlichen Sperr- und Überwachungsmaßnahmen seien bereits ergriffen worden, sagte der Sprecher. So werde zum Beispiel seit Tagen der Fundort systematisch nach weiteren toten Vögeln abgesucht. In allen Nachbarländern Tschechiens wurde der H5N1-Virus bereits nachgewiesen. Tschechien wäre weltweit das 48. Land, in dem die Vogelgrippe festgestellt wurde.

In der Schweiz drei Drei weitere Fälle bei Wildvögeln

Das Vogelgrippe-Virus H5 ist bei einer Reiherente und einem Zwergtaucher in Neuhausen und bei einer Reiherente in der deutschen Exklave Büsingen im Kanton Schaffhausen festgestellt worden. Damit erhöht sich die Zahl der Vogelgrippe-Fälle bei Wildvögeln in der Schweiz auf 29.

Stallpflicht-Entscheidung in Deutschland nach Ostern

Der deutsche Landwirtschaftsminister Horst Seehofer (CSU) will nach Ostern über eine verlängerte Stallpflicht für Federvieh zum Schutz vor der Vogelgrippe entscheiden. Dann werde es eine neue Risikoeinschätzung geben, sagte Ministeriumssprecherin Ulrike Hinrichs am Montag. Das Geflügel muss seit 17. Februar im Stall bleiben, um ein Übergreifen der Vogelgrippe auf Nutztiere in Deutschland zu vermeiden. Die deutsche Geflügelwirtschaft klagt über Einbußen in dreistelliger Millionenhöhe.

Die Vogelgrippe hat sich seit Ende 2003 von Asien nach Europa und Afrika ausgebreitet. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) starben seit 2003 weltweit 105 Menschen an der Infektion. Bei 186 Menschen wurde das H5N1-Virus nachgewiesen. Bisher ist die Vogelgrippe nicht von Mensch zu Mensch übertragbar. Mediziner fürchten aber, das Virus könne mutieren und eine Pandemie auslösen. (APA/dpa/SDA/Reuters)

Share if you care.