Telefonica fusioniert Tschechien-Töchter Cesky Telecom und Eurotel

9. März 2006, 10:25
posten

"Telefonica O2 Czech Republic" ab Mitte 2006 - Grünes Licht von Wettbewerbsbehörde erwartet

Der spanische Telekom-Konzern Telefonica hat die Fusion seines im Juni 2005 erworbenen tschechischen Festnetz-Anbieters Cesky Telecom (CT) mit dessen 100-prozentiger Mobilfunk-Tochter Eurotel angekündigt. Dieser bisher größte Zusammenschluss zweier Unternehmen in Tschechien zur "Telefonica O2 Czech Republic" soll Mitte 2006 über die Bühne gehen.

Die Vorstände von CT und Eurotel hätten den Fusionsplan bereits gebilligt, Ende April werde der Beschluss der CT-Generalversammlung erfolgen, teilte die Führung der Cesky Telecom mit. Man erwarte keine Einwände seitens der tschechischen Wettbewerbsbehörde (UOHS) gegen die Fusion, hieß es.

Der spanische Telefonriese Telefonica hatte im Sommer 2005 um rund 2,74 Mrd. Euro 51,1 Prozent am tschechischen Festnetz-Marktführer Cesky Telecom übernommen. Weitere 18 Prozent wurden später von Kleinaktionären erworben.

CT-Chef Jaime Smith verspricht sich von der Fusion unterm Strich 300 Mio. Euro - wovon etwa 60 Prozent durch höhere Erlöse und der Rest durch Kosteneinsparungen erzielt werden sollen. Ein weiterer Personalabbau sei nicht geplant, hieß es.

Die Cesky-Telecom-Gruppe erzielte 2005 bei einem Umsatz von 61 Mrd. Kronen (2,16 Mrd. Euro) einen Nettogewinn in Höhe von 6,2 Mrd. Kronen (219 Mio. Euro) - um 9 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Anzahl der Festnetz-Anschlüsse der CT ging 2005 um 7 Prozent auf 3,126 Millionen zurück. Die Cesky Telecom hat seit 2002 ihren Personalstand von 14.000 auf 7.500 reduziert.

Eurotel steigerte seinen Umsatz 2005 um 2 Prozent auf rund 30 Mrd. Kronen und erzielte einen Nettogewinn von 6,6 Mrd. Kronen. Das Unternehmen hatte Ende Dezember 2.500 Beschäftigte und 4,68 Millionen Kunden.

Größter alternativer Festnetz-Anbieter in Tschechien ist GTS Novera, die laut Nachrichtenagentur CTK 2005 durch die Fusion von GTS Czech und Aliatel entstanden ist. Im Jänner erhielt GTS Novera von der Wettbewerbsbehörde die Genehmigung, Beteiligungen an ihren Konkurrenten Contactel, Telenor Networks und Nextra zu erwerben. GTS Novera hat nun 150.000 Kunden, davon rund 50.000 Firmenkunden. Das Unternehmen will heuer mit 550 Mitarbeitern rund 6 Mrd. Kronen (212 Mio. Euro) Umsatz erwirtschaften.

Die Deutsche-Telekom-Tochter T-Mobile hatte Ende 2005 in Tschechien 4,63 Mio. Kunden und rangiert damit knapp hinter Eurotel. Der jüngste und kleinste Mobilfunker in Tschechien ist Vodafone mit 2,14 Millionen Kunden per Ende 2005. (APA)

Share if you care.