Frauen stärker von Arbeitslosigkeit betroffen

2. März 2006, 12:26
7 Postings

Neuer Negativ-Rekord: Inklusive Schulungen waren im Februar 370.634 Menschen ohne Job - Grafik

Wien - Die Arbeitslosigkeit ist im Februar weiter gestiegen, aber auch die Beschäftigung nahm dank guter Buchungslage in den Fremdenverkehrsgebieten deutlich zu: Mit 311.694 Arbeitslosen betrug der Anstieg im Jahresvergleich 0,6 Prozent oder 1.736 Personen. Gegenüber Jänner ging die Arbeitslosigkeit saisonbedingt um 4,6 Prozent oder um 15.053 Betroffene zurück. Trotz schwächeren Anstiegs erreichte die Februar-Arbeitslosigkeit in absoluten Zahlen wieder einen Nachkriegsrekord.

Plus von 1,1 Prozent bei Frauen

Rechnet man allerdings die 58.940 (plus 15,3 Prozent) in Schulung befindlichen Arbeitslosen zu den offiziellen Zahlen dazu, waren im Februar 370.634 Menschen ohne Job, um 9.570 Betroffene mehr als vor einem Jahr. Von Arbeitslosigkeit stärker betroffen waren Frauen mit einem Plus von 1,1 Prozent auf 107.223 Arbeitslose, während die Arbeitslosigkeit bei den Männern mit plus 0,3 Prozent auf 204.471 unterdurchschnittlich anstieg. Die Jugendarbeitslosigkeit ging gegenüber dem Vorjahr um 1,9 Prozent zurück, war aber mit 45.696 betroffenen Jugendlichen unter 25 Jahre immer noch hoch.

Die Beschäftigung legte im Jahresvergleich um 1,35 Prozent oder um 42.678 auf 3,196.809 Personen zu, gegenüber Jänner betrug der Zuwachs 0,34 Prozent oder 10.915 Personen. Die nationale Arbeitslosenquote blieb mit 8,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr unverändert, ging gegenüber Jänner 2006 um 0,4 Prozentpunkte zurück. (APA)

Link

Mehr zum Thema Arbeitsmarkt auf einem derStandard- Schwerpunkt
  • Bild nicht mehr verfügbar
    Arbeitslosigkeit in Österreich im Februar 2006
Share if you care.