Kärntner ÖVP schließt Zusammenarbeit mit Haider nicht aus

8. März 2006, 09:42
108 Postings

Martinz will abwarten - "Nicht mein Kaffee"

Klagenfurt - Der Kärntner ÖVP-Chef Josef Martinz schließt eine mögliche Koalition zwischen seiner Partei und dem BZÖ nicht dezidiert aus. "Jetzt muss man abwarten was herauskommt", kommentierte er den Bruch zwischen den Orangen und der SPÖ. Seine Partei habe für das Babygeld gestimmt, "weil wir uns schon immer dafür eingesetzt haben", sagte er.

"BZÖ und SPÖ waren sich offensichtlich nicht einig", kommentierte Martinz das Geschehen bei der Regierungssitzung Dienstagvormittag. "Aber das ist nicht mein Kaffee." Den Auszug der roten Regierungsmitglieder verstehe der ÖVP-Chef nicht ganz, "es hätte auch ein einstimmiger Beschluss werden können".

Martinz betonte außerdem, dass seine Partei bei der selben Sitzung in punkto Sachfragen auch mit der SPÖ gestimmt habe. Über eine grundsätzliche politische Zusammenarbeit mit Haiders Partei sagte der ÖVP-Chef noch: "Wir befinden uns derzeit in keiner Koalition, darum können wir auch nicht wechseln." Aber vorerst gelte es abzuwarten, "Streit hat es immer schon gegeben". (APA)

Share if you care.