"Pudern wie bei Mozart"

22. Februar 2006, 16:57
1 Posting

Wo waren wir stehen geblieben? Beim unstillbaren Hunger nach Fernsehköchen? Bei Kultur & Verbrechen?

Wo waren wir stehen geblieben? Beim unstillbaren Hunger nach Fernsehköchen? Bei Kultur & Verbrechen? Ich habe soeben den wunderbaren Beruf des Kunst-Resozialisierers erfunden. Um das müde vor sich hinplätschernde Mozart-Jahr aufzumuntern, bei dem mir kriminell viel Geld in die Hände von Langweilern zu geraten scheint, wollten wir im Wäschegeschäft Boudoir die prickelnde Aktion "Pudern wie bei Mozart" ins Leben rufen. Vielleicht war man ja auch zu seiner Zeit so prüde wie bei uns, aber man kann ja wenigstens so tun, als ob da die Säfte nur so auf die Krinolinen tropften. So eine kleine Geschichtsfälschung ist ja kein Verbrechen, wenn es dem Lustgewinn dient. Nun komme ich zufällig an einem Plakat vom Kunsthistorischen Museum vorbei, und da stand drauf "Crime Story, täglich dem Täter auf der Spur" oder so ähnlich. Es war aber keine Saliera drauf, auf dem Plakat, sondern ein Arm mit einer Schlange. Aha, sagt man sich, Kleopatra. Aber halt! J. meint, es gibt da gar kein Verbrechen, weil die ja Selbstmord begangen hat. Sie hat sich die Schlange selbst angeschafft! Falls es sich tatsächlich bei dem Plakat um Kleopatra handelt, muss man den Kunsthistorikern dort sagen, dass bei einem Selbstmord der Täter feststeht und solche Verbrechenstexte nicht am Platze sind. Als Kunst-Resozialisierer darf ich jetzt nicht zögern.

Die Frau am Kunsthistorischen Telefon war sehr freundlich und klärte auf: "Ja, das Bild hängt bei uns!". "Gute Frau!", rief ich, "ich weiß, Sie haben schlimme Zeiten durchgemacht, aber fühlen Sie sich doch nicht gleich angegriffen! Das hab ich ja gar nicht angezweifelt! Nie würde ich wagen zu denken, Sie plakatieren hier vom Louvre gestohlene Bilder in der Stadt! Mich plagt nur die Frage, ob Sie wirklich wissen, was es darstellt!" "Selbstmord der Kleopatra, Guido Cagnacci", sagte die Dame. Ja, wer einmal in die Mühlen des Verbrechens geraten ist, kommt so schnell nicht wieder davon los, für einen Kunst-Resozialisierer gibt es viel zu tun. Auf 3sat soll es jetzt übrigens einen Fern- sehkoch geben, der nicht beim Kochen redet.
Ihre Cosima Reif, Zufallskolumnistin
(Der Standard/rondo/17/02/2006)

  • Artikelbild
    grafik: der standard
Share if you care.