Bawag gibt sich neue Führungsstruktur

31. März 2006, 12:36
3 Postings

Nach dem vorjährigen Refco-Kreditdebakel beschließt die Gewerkschaftsbank eine neue Geschäftsordnung für Vorstand und Aufsichtsrat

Wien - Die Gewerkschaftsbank BAWAG P.S.K. hat - als Konsequenz aus dem vorjährigen Refco-Kreditdebakel - am Dienstag eine neue Geschäftsordnung für Vorstand und Aufsichtsrat beschlossen. Auch die Beteiligungsstrategie wurde überarbeitet: Für bankfremde Beteiligungen werden Verkäufe beziehungsweise strategische Partnerschaften sondiert. Man will sich auf das Kerngeschäft fokussieren.

Der Vorstand der BAWAG P.S.K. hat unter Vorsitz seines Vorsitzenden Ewald Nowotny nun die angekündigten Vorschläge für eine neue Geschäftsordnung für Aufsichtsrat und Vorstand erarbeitet, teilte die Bank am Dienstagnachmittag mit.

Die bei einer Vorstandsklausur formulierten Vorschläge sollen im Aufsichtsrat am 6. April abgesegnet werden.

Klare Trennung von Markt- und Risikoverantwortung

Was die Führungs-Organisation betrifft, so ist darin auch eine neue Geschäftseinteilung für den Vorstand enthalten. Sie sieht die klare Trennung von Markt- und Risikoverantwortung vor. Dies diene der "Optimierung der Corporate Governance-Struktur". Durch die "Fokussierung der Kompetenzen" werde die Schlagkraft der BAWAG P.S.K. im Vertrieb und in der Abwicklung der Finanzdienstleistungen "wesentlich erhöht", heißt es in der Bankmitteilung weiter, ohne dass zunächst nähere Angaben gemacht wurden.

Corporate Governance-Codex wir übernommen

Ebenso wurde beschlossen, dass die BAWAG P.S.K. den von Börseunternehmen angewandten Corporate Governance-Codex übernehmen wird. Er wird aber leicht modifiziert, da die Gewerkschaftsbank nicht an der Börse notiert.

Grundsatzentscheidungen zu Beteiligungen

Beraten hat sich der Vorstand auch über die strategische Entwicklung der Beteiligungen der Bank. Dazu gab es eine "Grundsatzentscheidung":

Beteiligungs- und Tochterunternehmen, die zum Kerngeschäft der Bankengruppe gehören, würden gestärkt. Das betreffe etwa die slowakische Istrobanka durch die bereits beschlossene Kapitalerhöhung. Auch Expansionsbestrebungen von banknahen Betrieben werden unterstützt, z.B. die BAWAG P.S.K. Leasing beim geplanten Geschäftsaufbau in Polen.

"Andere Beteiligungen", wie es hieß, "werden hinsichtlich möglicher strategischer Partnerschaften und/oder Veräußerungen nun genau analysiert". Gegebenenfalls würden "geordnete professionelle Angebotsprozesse eingeleitet".

Fokussierung auf Kerngeschäft

Es bestehe jedoch grundsätzlich kein Zeitdruck für den Verkauf von einzelnen Beteiligungen, wurde erklärt. Details zu einzelnen Beteiligungen würden "zum gegebenen Zeitpunkt" veröffentlicht.

Mit der "Fokussierung" auf das Kerngeschäft werde die Bankengruppe weiter gestärkt, so die Bank.

Prominente bankfremde BAWAG-Beteiligungen sind der Schuhhändler Stiefelkönig, die Elektrohandelskette Cosmos/Köck, der Fernsehsender ATV+ und die nach wie vor defizitäre Klaviermanufaktur Bösendorfer. (APA)

Share if you care.