Russische Weltraumgesellschaft träumt von Energiequelle auf dem Mond

1. Februar 2006, 15:34
34 Postings

Ein weiteres Mal hochtrabende Pläne verlautbart: Mondbasis bis 2015 errichtet, Helium-3 ab 2020 industriell gefördert

Moskau - Russland denkt an eine lunare Förderanlage für Helium als Energiequelle. "Wir planen, bis 2015 eine dauerhafte Basis auf dem Mond zu errichten und 2020 mit der industriellen Förderung des seltenen Isotops Helium-3 zu beginnen", sagte der Chef der Weltraumgesellschaft Energia, Nikolai Sewastyanow, nach Angaben der russischen Nachrichtenagentur ITAR-TASS bei einer wissenschaftlichen Konferenz.

Die Internationale Raumstation ISS spiele bei dem Vorhaben eine entscheidende Rolle. Eine regelmäßige Transportverbindung solle mit Hilfe des in der Planung befindlichen Raumschiffs Klipper aufgebaut werden sowie mit der Weltraumkapsel Parom, die schwere Container durch den Weltraum transportieren könne, führte Sewastyanow demnach weiter aus.

Helium-3 ist ein stabiles Isotop von Helium, das bei Kernfusionen verwendet werden kann. Von Fachleuten wird es als idealer Kraftstoff eingestuft, weil es kraftvoll und sauber ist und bei seiner Verbrennung fast keine radioaktiven Abfallprodukte entstehen.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Nahe am Horizont zeigt sich der Mond zum "Ei" verzerrt

Share if you care.