Junge Wirtschaft hat neuen Vorsitzenden

7. Juni 2006, 14:21
3 Postings

Daniel Brandstätter folgte Peter Lehner nach - Will sich für Chancengleichheit zwischen GmbHs und Einzelunternehmen einsetzen

Wien - Ende letzten Jahres kam es zu einem Wechsel an der Spitze der Jungen Wirtschaft (JW): Daniel Brandstätter (38) folgte Peter Lehner als Vorsitzender nach. Brandstätter will sich in seiner neuen Funktion vor allem für Chancengleichheit zwischen GmbHs und Einzelpersonenunternehmen (EPU) einsetzen und ein "unternehmerisches Österreich" schaffen, sagte der neue JW-Chef am Dienstag bei einer Pressekonferenz.

"Insolvenz als Jobwechel"

Zur von WKÖ-Präsident Christoph Leitl präsentierten Gründerbilanz 2005 meinte Brandstätter, dass die Zahl der Insolvenzen in den vergangenen Jahren zwar gestiegen sei, der dadurch entstandene Schaden sich aber deutlich verringert habe - von 4,6 Mrd. Euro 1995 auf 2,4 Mrd. Euro 2005. Auch die Zahl der betroffenen Dienstnehmer sei gesunken. Brandstätter plädierte in diesem Zusammenhang dafür, eine "Insolvenz wie einen Jobwechsel" zu sehen.

Österreich ist laut Brandstätter nicht nur bei den Neugründungen Weltmeister, auch bei der "Überlebensquote" erreicht Österreich Spitzenwerte. Nach drei Jahren gebe es noch 81 Prozent der Unternehmen, nach fünf Jahren 72 Prozent und nach sieben Jahren 64 Prozent. Bei der Selbstständigen-Quote liegt Österreich mit 9 Prozent unter dem EU-Schnitt von 12 Prozent.

Hauptmotivation für den Gang in die Selbstständigkeit ist einer Umfrage der WKÖ zufolge, seinn oder ihr eigener Chef sein zu wollen. (red)

Share if you care.