Wolfgang Melchior, Weltrekordler

    25. März 2006, 15:15
    posten

    Fährt mal mehr mal weniger Schlitten

    Der Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde ist sicher, der Wiener hat in 33 Tagen mit vier Begleitern, aber ohne technische Unterstützung,

    zu Fuß

    den Südpol erreicht. Die mitgeführten

    acht Schlitten

    aus Plastik bzw. Metall wurden von den Extremsportlern selbst gezogen, Hunde sind bei einer "unsupported Expedition" nicht erlaubt. "In den Schlitten befanden sich GPS, Zelt, Brennbenzin, Schlafsack, Essen und Kleidung. Spaziergang war es keiner, jeder zog seine zwei Schlitten, die zusammen zwischen 85 und 95 Kilo wogen." Vom Basislager ging es mit einer

    zweimotorigen Twin Otter

    zum Ronnie Iceshelf. "Dort wurden wir ,ausgesetzt' und marschierten Richtung Südpol."

    Der Extremsportler bezeichnet sich als "fußgehender Autofahrer". "Ich wohne in Wien, bin gerne flexibel, und ich fahre nicht mit dem Auto in die Trafik. Aber wenn ich einkaufen gehe oder zu einer Skitour aufbreche, nütze ich meinen

    VW-Passat.

    Er ist nicht aufregend, aber ich bin sehr zufrieden. Er ist einfach praktisch, ich packe das ganze Klumpert hinein und brauche mir keine Gedanken machen, wo ich die Sachen hinschlichten soll." (juk, AUTOMOBIL, 13.1.2006)

    • "Spaziergang war es keiner."
      foto: der standard

      "Spaziergang war es keiner."

    Share if you care.