Nur Rahlves spuckte in die Suppe

29. Dezember 2005, 14:01
posten

Alpine Herren beenden das Jahr auf der "Stelvio"-Abfahrt in Bormio - Von den letzten neun Rennen gewannen die Österreicher acht

Bormio - Die Ski-Herren fahren ihr letztes Weltcup-Rennen des Jahres am Donnerstag in Bormio, wo Österreichs Top-Abfahrer erneut die großen Gejagten sind. Auf der berühmt-berüchtigten "Pista Stelvio" haben seit 1997 mit zwei Ausnahmen nur Österreicher gewonnen: 2002 siegte Daron Rahlves, der bei der WM Anfang Februar hinter seinem Landsmann Bode Miller Vizeweltmeister in der alpinen Königsdisziplin wurde.

In den restlichen acht Rennen der vergangenen acht Jahre kamen die Sieger stets aus dem ÖSV-Team. Im Vorjahr durfte Herren-Cheftrainer Toni Giger sogar über einen Vierfach-Triumph jubeln: Der Salzburger Johann Grugger setzte sich am 29. Dezember 2004 bei seinem ersten Weltcup-Sieg vor Michael Walchhofer, Olympiasieger Fritz Strobl und Klaus Kröll durch. Mit Maier (1997 und 1998), Schifferer (1997) sowie Strobl (2001) stehen noch drei weitere ehemalige Bormio-Sieger in der aktuellen Mannschaft.

Auf die Frage nach den Favoriten für die 2005er-Auflage antwortete bfahrtscoach Walter Hubmann mit den "üblichen Verdächtigen": "Neben Walchhofer, der mit kaputtem Ski noch WM-Dritter wurde, und Vorjahressieger Grugger darf man auch Fritz Strobl nie unterschätzen. Aber auch die Amis sind nie zu unterschätzen", betonte der Steirer, der mit zwölf seiner Schützlinge in den WM-Ort reiste. Lediglich Norbert Holzknecht fehlte wegen einer Verkühlung.

Gerangl um Olympia-Tickets beginnt

Am Rennen, mit dem die heiße Phase für die Olympia-Qualifikation beginnt, dürfen elf ÖSV-Abfahrer teilnehmen, wobei es keine interne Qualifikation geben wird. "Wir werden uns die beiden Trainings anschauen und dann eine Entscheidung treffen", erklärte Hubmann am Montag, wobei die Entscheidung um den letzten Startplatz zwischen den Salzburgern Georg Streitberger und Matthias Lanzinger fallen wird.

Benjamin Raich, bei der WM vor zehn Monaten in Bormio fünffacher Medaillengewinner (Gold in Kombi und Slalom, Silber in Riesentorlauf und im Teambewerb sowie Bronze im Super G), hat dagegen einen Fixplatz. Der Tiroler hofft auf ein Top-Ten-Resultat, das ihm wichtige Weltcup-Punkte für die Gesamtwertung bringen würde. "Auf dieser technischen Strecke kann er das sicher schaffen", lautete Hubmanns Prognose. (APA)

  • Die Abfahrts-Sieger in Bormio seit 1993:
     29.12.1993: Hannes Trinkl (AUT)
     15.03.1995: Luc Alphand (FRA)
     29.12.1995: Lasse Kjus (NOR)
     29.12.1996: Luc Alphand (FRA)
     29.12.1997: Hermann Maier (AUT)
     30.12.1997: Andreas Schifferer (AUT)
     29.12.1998: Hermann Maier (AUT)
     15.03.2000: Hannes Trinkl (AUT)
     28.12.2001: Christian Greber (AUT)
     29.12.2001: Fritz Strobl (AUT)
     29.12.2002: Daron Rahlves (USA)
     11.01.2003: Stephan Eberharter (AUT)
     29.12.2004: Johann Grugger (AUT)
    
    Share if you care.