Watchlist

15. Dezember 2005, 18:57
22 Postings

Die USA werden Ahmadi-Nejad kaum auf Staatsbesuch einladen - von RAU

Kommt der iranische Präsident Ahmadi-Nejad jetzt auf die "Watchlist"? In den USA, in Europa, in China, Russland, in anderen muslimischen Ländern? Der iranische Staatspräsident verlieh in einem einzigen Satz zum einen einer antisemitischen Lüge von höchster Stelle aus Legitimität - "Sie (die Europäer - Anm.) haben ein Märchen unter dem Namen ,Massaker an den Juden' erfunden" - und erhob zum anderen im selben Atemzug einen fundamentalistischen Weltherrschaftsanspruch ("... und stellen dieses selbst über Gott, die Religion und den Propheten"). Da sollte man doch zeigen, dass man derlei ernst nimmt.

Die USA werden Ahmadi-Nejad kaum auf Staatsbesuch einladen. Aber was ist mit der UNO in New York, vor der Ahmadi-Nejad erst kürzlich sprach? Es ist auch nicht anzunehmen, dass die EU oder einzelne Mitgliedstaaten so jemanden zu einem "Dialog" einladen wollen. Aber das sollte man auch klar kommunizieren. Auch muslimischen Staaten, die sich überlegen müssen, ob sie Ahmadi-Nejad weiter empfangen.

Ein deutliches Zeichen zunächst der EU ist fällig, auch zum Beweis, dass es sich bei der westlichen Demokratie nicht um eine "zerbrechliche Zivilisation" (Ahmadi-Nejad) handelt. (DER STANDARD, Printausgabe, 16.12.2005)

Share if you care.