Erste Ferrari-Tests in Jerez

25. Dezember 2005, 12:27
posten

Trotz eines kleinen Ausrutschers markierte Michael Schumacher mit dem neuen Achtzylinder-Motor Bestzeit

Jerez de la Frontera - Mit einem kleinen Ausrutscher in die Auslaufzone hat Michael Schumacher am Donnerstag seine ersten Testfahrten nach Saisonende in Jerez de la Frontera begonnen. Der siebenfache Formel-1-Weltmeister kam am Vormittag mit seinem Ferrari auf der nach leichtem Regen nassen und kalten Piste kurz vom Kurs. Danach spulte Schumacher ein Standardprogramm mit dem neuen Achtzylinder-Motor ab.

Schumacher erzielte am Donnerstag in 1:18,957 Minuten Tagesbestzeit. "Das Auto fühlt sich sehr gut an und der V8 ist interessant zu fahren", fasste Schumacher seine Eindrücke nach dem ersten Arbeitstag und insgesamt 68 Runden zusammen. "Es ist natürlich eine Einschränkung im Bereich der Leistung, da um die 200 PS fehlen, aber nicht in Bezug auf die Fahrfreude."

Der Brasilianer Felipe Massa, Schumachers neuer Teamkollege, belegte mit einem gedrosselten V10-Motor mit knapp einer Zehntelsekunde Rückstand den zweiten Platz und unterstrich damit die gute Frühform der Scuderia. Renault-Testfahrer Franck Montagny erreichte beim Aufeinandertreffen aller Top-Teams den dritten Rang.

So früh wie in diesem Jahr war Schumacher seit 1998 nicht mehr ins Cockpit zurückgekehrt. "Nach einer Saison wie dieser hatte ich nicht das Gefühl, einen langen Urlaub machen zu wollen. Es gibt keinen Grund, sich auszuruhen", begründete der 36-jährige Deutsche die für seine Verhältnisse kurze Pause nach dem Saisonfinale 2005 Mitte Oktober in Shanghai.

Nach fünf Titelgewinnen in Folge hatte Schumacher die WM abgeschlagen als Dritter beendet. Der spanische Renault-Pilot Fernando Alonso wurde mit deutlichem Vorsprung erstmals Weltmeister vor dem Finnen Kimi Räikkönen im McLaren-Mercedes. (APA/dpa)

Ergebnisse Testfahrten Jerez:

1. Michael Schumacher (GER) Ferrari 1:18,957 Min. (68 Runden) - 2. Felipe Massa (BRA) Ferrari 1:19,047 (96) - 3. Franck Montagny (FRA) Renault 1:19,072 (122) - 4. Heikki Kovalainen (FIN) Renault 1:19,082 (119) - 5. Anthony Davidson (GBR) BAR-Honda 1:19,884 (114) - 6. Ricardo Zonta (BRA) Toyota 1:20,045 (107)

Sieben Teams mit insgesamt 13 Fahrern waren am Start, Red Bull Racing fehlt in Jerez.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Michael Schumacher beim Ausparken in Jerez.

Share if you care.