Das Feilschen um die Setzliste

6. Dezember 2005, 13:11
11 Postings

Am Freitag werden in Leipzig die Gruppen für die Endrunde ausgelost - Bisher sind nur Deutschland und Brasilien fix in Topf 1

Leipzig - Vor der Gruppen-Auslosung der Fußball-WM 2006 am Freitag in Leipzig hat das Feilschen begonnen. Am Dienstag wird das FIFA-WM-Organisationskomitee über die Zusammensetzung der Lostöpfe entscheiden, bisher ist nur fix, dass Gastgeber Deutschland als Kopf der Gruppe A gesetzt und Brasilien für Gruppe F vorgesehen ist. Beide werden ihre Vorrunde in München, Dortmund sowie Berlin bestreiten und können frühestens im Finale aufeinander treffen.

Kriterien noch nicht festgelegt

Nach einer Setzliste, die das Abschneiden der Teams bei den vergangenen drei Weltmeisterschaften berücksichtigt, würden neben Deutschland und Brasilien zudem Spanien, Argentinien, Italien, England, Mexiko und Frankreich in den Lostopf 1 kommen. Aber auch die Niederländer rechnen sich Chancen aus, als Top-Mannschaft eingestuft zu werden.

Bei der Zusammensetzung der drei weiteren Töpfe stehen mehrere Modelle zur Abstimmung. Die Einteilung wird nach sportlichen oder territorialen Gesichtspunkten erfolgen. Auf jeden Fall soll sicher gestellt werden, dass nicht mehr als zwei Europäer in einer Gruppe spielen und Teams anderer Kontinente in der Vorrunde gar nicht aufeinander treffen.

Sicherheit über alles

In den zahlreichen Tagungen und Diskussionsrunden von Leipzig wird auch das Thema Sicherheit wieder eine Rolle spielen. Schon am Sonntag machte OK-Vizepräsident Wolfgang Niersbach deutlich, dass in den WM-Stadien die Sicherheitsnetze hinter den Toren bleiben. Niersbach unterstrich noch einmal, dass der Sicherheit bei der WM in Deutschland höchste Priorität eingeräumt werde. So wird zusätzlich zu den Kontrollen an den Stadioneingängen, wo Detektoren wie an Flughäfen zum Einsatz kommen, ein äußerer Sicherheitsring eingerichtet. (APA/dpa)

Share if you care.