Schiri hilft Austria in Mattersburg

14. Dezember 2005, 12:15
90 Postings

2:0-Sieg der Wiener Veilchen nach zwei Gelb-Roten Karten für Mattersburg und einem nicht korrekten Abseitstor für die Austria

Mattersburg - Die Wiener Austria hat am Samstag in der 21. Runde der T-Mobile-Bundesliga auch das dritte Saisonduell mit dem SV Mattersburg für sich entschieden und damit punktemäßig zu Leader Salzburg (am Sonntag zu Gast in Ried) aufgeschlossen.

Die Austrianer siegten im Burgenland dank eines irregulären Sebo-Treffers (41.) und einem Linz-Kontertor (67.) 2:0 (1:0) und profitierten dabei vor allem von der Undiszipliniertheit der Hausherren: Libero Mravac (23.) und Kapitän Kühbauer (63.) sahen in einer hitzigen Partie jeweils Gelb-Rot. Zudem wurde Trainer Lederer von Referee Lehner auf die Tribüne verbannt (56.).

Tumultartige Szenen nach irregulärem Tor

Nach einer wenig aufregenden Anfangsphase (Abseitstor von Mörz zu Recht aberkannt/13.) gab es in Minute 23 den ersten Aufreger: Mravac produzierte innerhalb von nur zwei Minuten zwei gelbwürdige Fouls, der Mattersburg-Libero wurde daraufhin von Schiri Lehner mit Gelb-Rot vom Platz gestellt.

Die Hausherren trafen trotz Unterzahl per Direkt-Corner von Fuchs die Latte (36.), erst ein heftig umstrittener Treffer brachte dann die Austrianer auf Kurs. Nach einer Freistoß-Flanke von Ceh zog Sebo ab, der Schuss des Slowaken wurde vom klar im Abseits stehenden Linz abgefälscht und landete im Tor. Lehner entschied auf Tor. Eine Entscheidung, die Kühbauer und Co. auf die Palme brachte, wilde Proteste auf dem Rasen und den Rängen waren die Folge.

Mattersburg mühte sich nach der Pause vergeblich, der Austria reichte eine Durchschnittsleistung zum Dreipunkter. Nach Mravac flog auch Mattersburg-Captain Kühbauer wegen wiederholtem Foulspiel vorzeitig vom Platz (62.), fünf Minuten später machten die Violetten dann den Sack zu: Linz vollendete einen schönen Konter über die Stationen Ceh und Sionko aus fünf Metern ohne Probleme.

Papac kam zu seinem Comeback

Für die Austria gab es noch ein erfreuliches Ereignis, denn der Bosnier Papac spielte erstmals seit seinem schweren Autounfall am 11. September, der Verteidiger kam in der 65. für Troyansky ins Spiel. Für die Austria, die im Finish durch Sionko und Rushfeldt einen noch höheren Sieg vergab, war es der dritte Zu-Null-Sieg in Folge, für die Mattersburger die dritte Pleite en suite. (APA)

  • SV Mattersburg - Austria Wien 0:2 (0:1)
    Mattersburg, Pappelstadion, 5.600, SR Lehner.

    Torfolge: 0:1 (40.) Linz, 0:2 (67.) Linz

    Mattersburg: Borenitsch - Mravac - Pauschenwein, Ratajczyk - Kaintz, Kulovits, Kühbauer, Mörz, Fuchs - Naumoski (79. R. Wagner), Hanikel (87. Mössner)

    Austria: Didulica - Troyansky (65. Papac), Tokic, Radomski, Dheedene - Dos Santos (58. Sionko), Ceh, Blanchard, Schragner - Linz, Sebo (73. Rushfeldt)

    Gelb-Rote Karten: Mravac (23., wiederholtes Foulspiel), Kühbauer (62., wiederholtes Foulspiel)
    Gelbe Karten: Mörz, Naumoski, Hanikel bzw. Sionko

    Share if you care.