Fernsehen auf Abruf macht mobil

21. Dezember 2005, 11:22
1 Posting

Aufzeichnen für iPod und Sony PSP

Video on Demand, Filme und andere Fernsehprogramme auf Abruf also, waren den Sendern lange nicht geheuer. Die Technik lässt gemeinhin die Werbung um diese Programme aus, von der private Fernsehstationen leben. Doch nun schwenken die großen US-Networks reihenweise um.

CBS und NBC haben vor wenigen Tagen bekannt gegeben, sie bieten ihre erfolgreichen Serien wie "CSI" und "Law & Order" oder auch die Realityshow "Survivor" über Plattformen nach der Erstausstrahlung für Video on Demand an. 99 Cent soll eine Folge kosten.

Disney-Sender ABC wiederum hat schon im Oktober einen exklusiven Vertriebsdeal mit Apple abgeschlossen und bietet Serien wie "Desperate Housewives" und "Lost" über iTunes an. 1,99 Dollar kostet eine Folge dort, verwendbar mobil auf dem iPod.

TiVoToGo

Doch geht es nach den Plänen von TiVo, dem US-Klassiker unter den Festplattenvideorekordern, werden diese Preisvorstellungen im Frühjahr 2006 obsolet. Die Herstellerfirma kündigt ein Service namens TiVoToGo an, das aufgezeichnete Fernsehprogramme kostenlos auf iPod oder PlayStation Portable (PSP) von Sony überspielt.

Der ORF versucht sich unterdessen an einer stationären Variante von Video auf Abruf: Bei einem Pilotversuch über digitales Kabel-TV in Linz will er derlei Services anbieten. (fid/DER STANDARD; Printausgabe, 3:74.12.2005)

Nachlese

"CSI" und "Monk" zum Billig-Download - CBS bietet ab Jänner Serien um je 99 Cent online zum Kauf - Neue Technologie könnte Fernsehindustrie nachhaltig verändern

Share if you care.