Bissige Leibgarde für einen Baum

23. November 2005, 14:09
3 Postings

Wiener Palmenhaus erhält eine seltene Wollemia nobilis - Schnappschildkröten werden sie "bewachen"

Wien - Schnappschildkröten werden demnächst für den Schutz eines wertvollen, weil äußerst seltenen Baumes im Wiener Palmenhaus sorgen. Die Wollemi-Kiefer (lat.: Wollemia nobilis)stammt aus Australien und gilt als eine der ältesten lebenden Baumarten. Ein Exemplar davon wurde dem Botanischen Garten von der Australischen Regierung 2004 geschenkt, nun übersiedelte das Exemplar aus Platzgründen in des Wiener Palmenhaus.

Wollemia nobilis galt schon als ausgestorben, bis 1994 in der Nähe von Sydney in einem Regenwald-Tal knapp 100 der Nadelbäume entdeckt wurden. Das Exemplar, das sich nun im Palmenhaus befindet, ist seit seiner Ankunft im Vorjahr in Österreich deutlich gewachsen und etwa 1,3 Meter hoch.

Sicherheitsvorkehrungen

In den kommenden Monaten soll das Bäumchen aus dem Topf kommen und auf einer kleinen Insel im Palmenhaus fest eingepflanzt werden. Schnappschildkröten, die bekanntlich gehörig beißen können, sollen die Insel und Wollemia vor allzu aufdringlichen Besuchern oder gar Ableger-Jägern schützen, erklärte Brigitte Mang, Direktorin der Österreichischen Bundesgärten, bei einer Präsentation am Mittwoch in Wien.

Die Baumart gilt als Methusalem unter den Pflanzen, das Alter der Art wird auf 150 bis 200 Millionen Jahre geschätzt. Aber auch die einzelnen Individuen bringen es auf ein stattliches Alter, die Ältesten im Wollemi-Nationalpark in Australien haben 1.000 bis 2.000 Jahre auf dem Buckel bzw. der Borke.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Eine Schnappschildkröte

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Wollemia nobilis von Wien

Share if you care.