Eine für alle, alle für eine!!!!

20. Jänner 2002, 19:05
1 Posting
1998 im Oktober am internationanle Webgrrls-Day wurde auch Österreich per Internet frauengerechter. Die österreichische Division der Webgrrls, die webgrrls.at, wurden gegründet. Inzwischen haben sie sich in "Webwomen" umbenannt

1995 war der Ur-Verein, "Webgrrls.com" von Aliza Sherman ins Leben gerufen worden. Mittlerweile befindet sich fast in allen Ländern dieser Welt ein nationaler Ableger. Ob vom Südafrika oder Japan von Australien bis Austria das Motto des Vereins lautet: Lasst mehr Frauen ins Netz! Eine für Alle! Alle für Eine!

Herstory:

Aliza Sherman hatte die Idee sich mit anderen Internetbegeisterten Geschlechtsgenossinnen zu vernetzen. Der erste Webgrrl-Verein entstand in einem Cybercafe in New York und ist mittlerweile fast fünf Jahre alt.

Die beteiligten Frauen hatten es satt gehabt immer nur mit Männern Erfahrungen auszutauschen oder sich schulen zu lassen. Sie erkannten, dass auch viele Frauen technisches Wissen und Know-how besitzen. Der Verein wurde gegründet um: Frauen fürs und im Internet zu fördern.

Was ist damit gemein?

Weiterbildungsmöglichkeiten, Jobangebote, Foren Chatts und Newsletter für technikinteressierte Frauen, die sich untereinander helfen, und ihre Erfahrungen die sie im Umgang mit Computer, Internet, usw. machen austauschen.

Auch in der Realität trifft Grrrl sich!

Birgit Weiss, Obfrau, hält viel von persönlichen Kontakten. So werden in regelmäßigen Abständen in fast jedem Bundesland Webgrrlstreffen, zumeist in Ceybercafes abgehalten. Bei solchen Treffen wird reger Erfahrungsaustausch betrieben, gesurft, fachgesimpelt, guter Rat gesucht und gegeben. Und nicht zu Letzt, um die Teilnahme am Verein geworben. Übrigens ist der beitritt noch immer gratis!!!!

Auch Fort- Weiterbildung sind gefragt

Zur Bildung der Grrls wird die Webakademie betrieben. Dort können sich Weberfahrene noch mehr Wissen anhand von Seminaren, die ausschließlich nur für Frauen abgehalten werden aneignen. Ob Dreamwaver oder HTML-Tags ob dynamische Applikationen oder Basics der Such- und Finde-Funktion der Internetrecherchetechnik der Seminarangebots-Bogen spannt sich weit.

Und dann gibt es auch Webgrrls-Exkursionen: Derzeit ist eine im Juni 2000 zur Landesaustellung in Graz, die unter dem Thema Internet abgehalten wird, in Planung.

Und wer sind die Grrls?

Die Grrls-Vereinsteilnehmerinnen sind Frauen, die beruflich oder privat mit dem Internet zu tun haben. Die Teilnahme ist bislang wie gesagt gratis.

Von der Webdesignerin bis zur Netzwekprogrammiererin von der Fachschullehrerin und Absolventin bis zur Hausfrau, der Verein ist vielfälltig und auch vom Alter her nicht so leicht einzugrenzen. Zum Verein kommen sowohl Maturantinnen als auch Pensionistinnen, die jetzt endlich Zeit zum Surfen hat.

Technologiebegeisterung gefragt!

Zum Ziel hat sich der Verein gesetzt, ein virtuelles Netzwek in Österreich aufzubauen. Der nächste Schritt könnte dann ein internationaler sein, so dass der Anspruch: "Frauen für das Internet und seine Technologie zu begeistern" auch einen übernationalen Meinungsaustausch ermöglichen könnte.

Kontaktaufnahme:

www.webwomen.at

Brigitta Bernart-Skarek für dieStandard.at

Teil 6 der Serie Frauenprojekte in Österreich - April 2000
Share if you care.