Kakao und Zinsswaps

31. Juli 2005, 19:23
posten
Unter Hedging versteht man allgemein die Absicherung der Konditionen eines Geschäftes. Wenn beispielsweise ein Schokoladehersteller sich den günstigen Kakaopreis für die Zukunft sichern will, kann er sich gegen Preissteigerungen absichern.

Er geht ein Termingeschäft - zumeist mit einer Bank - ein, für das er dem Institut, das ihm den niedrigen Kakaopreis beispielsweise auf die Dauer eines Jahres garantiert, eine Gebühr zahlt.

Verselbstständigung

Schon bald machten sich solche Transaktionen selbstständig: Anleger setzten auf steigende und fallende Rohstoff-, Devisen, Zinsen- und Aktientermingeschäfte, ohne dass dem eine reale Transaktion zugrunde gelegen wäre. Heute sind nur noch drei Prozent aller Finanzmarkttransaktionen Geschäfte mit realem Hintergrund.

Hedgefonds setzen das Geld der Anleger auf solche Termingeschäfte. Im Rohstoffbereich gibt es hauptsächlich "Trendfolger": Sie setzen auf existierende Trends und verstärken so. (mimo, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 01.08.2005)

Share if you care.