KTM mit Umsatzsprung

25. Juli 2005, 11:58
posten

Ehemalige Cross Holding verzeichnete in ersten drei Quartalen ein Umsatzplus von 115 Prozent - Deutlichen EBIT-Rückgang - US-Hersteller Polaris steigt mit 24 Prozent ein

Wien/Wels - Der oberösterreichische Motorradhersteller KTM Power Sports AG (vormals Cross Holding AG) hat in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2004/2005 ein Minus beim Betriebsergebnis (EBIT) von 26 Prozent auf 10,1 Mio. Euro eingefahren.

Der Umsatz hingegen hat sich um 115 Prozent auf 247 Mio. Euro mehr als verdoppelt. Das Unternehmen gab am Dienstag auch den Einstieg des US-Kfz-Herstellers Polaris bekannt, der das von Swisspartners gehaltene 24-Prozent-Aktienpaket übernommen hat.

Dollarkurs

Der Ergebnisrückgang in den ersten drei Quartalen resultiere aus dem negativen Einfluss des Dollarkurses(minus 5,1 Mio. Euro), der teilweise schwachen Marktentwicklung speziell in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie höheren Gemeinkosten, die nur teilweise durch ein höheres Absatzvolumen kompensiert werden konnten, teilte die Traditionsmarke ad-hoc mit.

Zum Ende des Geschäftsjahres (per 31. August 2005) erwartet das Unternehmen ein Umsatzwachstum von 10 Prozent auf 440 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr.

"Nachdem bei KTM die Produktion des neuen Straßenmodells sowie der neuen Offroad-Modelle 06 im Laufe des vierten Quartals erfolgreich angelaufen ist, wird mit dem stärksten Quartal der Firmengeschichte gerechnet", hieß es.

US-Partner für Boommarkt "Quads"

Für den stark wachsenden Markt der ATVs (All Terrain Vehicles - "Motorräder mit vier Rädern") holt sich KTM den US-Anbieter Polaris an Bord. Der in Minneapolis ansässige Konzern wird das von Swisspartners gehaltene 24-Prozent-Aktienpaket erwerben und somit neuer Aktionär, hieß es am Montag in einer ad-hoc-Meldung. Der Umsatz beider Unternehmen zusammen beläuft sich demnach auf rund 2,4 Mrd. Dollar (1,99 Mrd. Euro).

Die erste Stufe der strategischen Partnerschaft sei auf einen Zeitraum von zwei Jahren angesetzt. Ab sofort werde in den Bereichen Produktentwicklung, Fertigung und Vertrieb zusammengearbeitet. Beide Unternehmen sollen weiter unabhängig auftreten.

Es sei angedacht, dass KTM Power Sports-Vorstand Stefan Pierer für einen Sitz im "Board of Directors" bei Polaris und gleichzeitig der Vorstandsvorsitzende des US-Kfz-Herstellers Tom Tiller für einen Sitz im Aufsichtsrat bei KTM vorgeschlagen werden.

Aktientausch

Polaris und Cross Industries AG, Hauptaktionär der KTM Power Sports AG, haben eine Einigung getroffen, wonach 2007 die Cross Holding KTM-Aktien in Polaris-Aktien - nach einer festgelegten Bewertungsformel - umtauschen könne und damit zum größten Einzelaktionär einer gemeinsamen Polaris/KTM Gruppe werden könnte.

Polaris erzeugt neben ATVs noch Snowmobile, wo man Weltmarktführer sei, sowie kleine Allrad-Nutzfahrzeuge und Motorräder (Marke Victory).

Wie die Cross Holding mitteilte, wurde das Finanzergebnis der KTM Power Sports im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2004/05 durch den Rückgang des Bösenkurses der Beteiligung Rosenbauer mit 2,4 Mio. Euro negativ beeinflusst.

Aus dem Erlös des Verkaufs der Rosenbauer Beteiligung werden Namensschuldverschreibungen der KTM Group GmbH in Höhe von rund 25 Mio. Euro erworben, womit die Verschuldung der Cross Gruppe um diesen Betrag weiter reduziert werden könne, so die Oberösterreicher. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.