Rallye: Verlockung für Manfred Stohl

15. Juli 2005, 11:29
2 Postings

In Argenti­nien will der Wiener beim neunten Sai­sonlauf wieder in die Punkteränge: "Unter­grund verleitet zu hohen Geschwindigkeiten"

Cordoba/Argentinien - Auf argentinischem Schotter startet die Rallye-WM vom Donnerstag bis Sonntag in die zweite Saisonhälfte. Manfred Stohl/Ilka Minor (OMV World Rally Team) wollen nach dem Ausfall bei der "Akropolis" mit dem Citroen Xsara WRC wieder in die Punkteränge kommen. Für den 33-jährigen Stohl ist es die achte Argentinien-Rallye, 2004 errang er die beste Platzierung, er war in der Production-WRC Zweiter.

Rache des Untergrunds

"Die Rallye ist extrem hart. Der relativ weiche Untergrund verlockt zu hohen Geschwindigkeiten, die sich oft rächen. Vor allem am zweiten Tag geht es schon sehr schnell zur Sache. Trotzdem muss man vom ersten Kilometer weg volles Risiko gehen. Bei insgesamt nur 340 Sonderprüfungskilometer bleibt keine Zeit abzuwarten", sagte der Wiener. Los geht es bereits am Donnerstag mit zwei Super-Special Stages in der Nähe von Villa Carlos Paz. Von Freitag bis Sonntag stehen im Raum Cordoba - also an aus rot-weiß-roter Sicht sporthistorischer Stelle - weitere 20 Sonderprüfungen auf dem Programm.

Am Freitag geht es mit 162-SP-Kilometern gleich hart zur Sache, Stohl glaubt, dass schon eine Vorentscheidung fallen wird. "Was du da verlierst, holst du nie wieder auf, du musst voll konzentriert sein. Der zweite Tag ist dann sehr schnell und der kurze Finaltag ist vielleicht die härteste Etappe der ganzen WM-Saison. Da kannst du überhaupt nichts gewinnen, sondern bei zu viel Risiko nur verlieren. Das wissen aber alle Teams. Ich denke, dass nach Samstag die Positionen bezogen sind", so der OMV-Pilot, der auf einem Platz in den Punkterängen in den Sonntag gehen will.

Pons wieder am Start

Der Spanier Xavier Pons geht in seinen zweiten WM-Lauf für das Team des österreichischen Mineralölkonzerns. Nach Platz zehn in Griechenland steht wieder "Rennkilometer sammeln" auf dem Programm.

In der Rallye-WM führt nach acht von 16 Läufen Weltmeister Sebastien Loeb aus Frankreich mit 65 Punkten (Citroen) vor dem Norweger Petter Solberg (42/Subaru) und den punktgleichen Toni Gardemeister (je 39/FIN/Ford) und Markko Märtin (EST/Peugeot). Stohl ist mit elf Zählern Siebenter.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Manfred Stohl verliert die Bodenhaftung.

Share if you care.