Google setzt eine Million US-Dollar für Verbesserung von Open-Source- Projekten aus

4. Juli 2005, 11:21
5 Postings

Mit "Summer of Code" sollen neue EntwicklerInnen für GNOME, Apache, Mono und Co. begeistert werden

Mit einem neuen Programm will Google unter StudentInnen die Begeisterung für Open Source-Projekte wecken: Der "Summer of Code" verspricht den TeilnehmerInnen jeweils ein Stipendium in der Höhe von 4.500 US-Dollar, wenn sie konkrete Verbesserungen in einzelnen Open Source-Projekten vornehmen.

Anreiz

Als Motivation für das Projekt gibt Google an, dass man Open Source für eine der innovativsten Entwicklungen aller Zeiten betrachtet, durch den "Summer of Code" könnten StudentInnen in diesem Bereich wertvolle Erfahrung sammeln und gleichzeitig auch noch Geld verdienen. Google fordert entsprechend weitere Open Source-Projekte auf sich an dem Programm zu beteiligen, um möglichst viele teilnehmende Projekte zu finden, wurde auch für diese ein Anreiz definiert: 500 US-Dollar pro gelöstem Problem gehen an die jeweilige Organisation, die dafür natürlich den StudentInnen hilfreich zur Seite stehen muss. Insgesamt hat man laut Google bisher die Finanzierung für 200 solcher "Bountys" zusammen, was einem Gesamtvolumen von 1 Million US-Dollar entspricht.

Teilnahme

Bis zum 14. Juni können sich noch Organisationen mit konkreten Projektvorschlägen an Google wenden, um am "Summer of Code" teilzunehmen, bereits jetzt steht aber schon eine erste Liste mit durchführbaren Projekten: Am konkretesten ausformuliert sind diese momentan bei GNOME, kein Wunder hat schließlich Novell in der Vergangenheit bereits auch ähnliche Bounty-Programme finanziert.

Beispielhaft

So gibt es zum Beispiel 4.500 US Dollar für denjenigen Code-Beitrag, der dafür sorgt, dass sich die Startzeit von GNOME am stärksten verringert, auch für die Verbesserung der Dokumentation gibt es Preise. Weitere bisher teilnehmende Projekte sind Apache, Mono, Python, Perl, Wine, Subversion und die Ubuntu Linux Distribution.

Los gehts!

Wer sich am "Summer of Code" mit einem Projekt beteiligen will, sollte sich bis 14. Juni bei Google melden, die Deadline für die Code-Beiträge ist der 1. September. Am 1. Oktober werden schließlich die GewinnerInnen verlautbart, für eventuelle weitere Fragen hat der Suchmaschinenhersteller eine eigene Newsgroup eingerichtet. Zusätzlich gibt es einen Werbeflyer im PDF-Format, der zur Verbreitung der Idee an Unis beitragen soll.

Einschränkung

Google beschränkt das Programm bewusst auf StudentInnen um konkret neue CoderInnen für Open Source zu begeistern. Um möglichst viele TeilnehmerInnen zu finden, darf eine Person auch nur ein Projekt einreichen. (apo)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.