Schwere Verkehrsunfälle in mehreren Bundesländern

24. Mai 2005, 06:59
posten

Biker „gepfählt“, Autostopper überfahren

Graz/Tulln/Salzburg – Gleich in mehreren Bundesländern ereigneten sich am Wochenende schwere Verkehrsunfälle. Samstagnachmittag kam ein rumänischer Kleinbus auf der steirischen B70, der Packer Straße, von der Straße ab, als der Fahrer nach einer Getränkedose griff. Der Bus stürzte über die Böschung und alle 18 Insassen – darunter ein kleines Kind – wurden verletzt, zumindest fünf davon schwer. Die Packer Straße war zu dem Zeitpunkt stark befahren, weil der Packabschnitt der A2 wegen Bauarbeiten das gesamte Wochenende gesperrt war.

Ebenfalls am Nachmittag war ein 25-jähriger Motorradfahrer in Königstetten (Bezirk Tulln) mit einem Pkw kollidiert und von einem Teil seiner Maschine regelrecht „gepfählt“ worden – er starb noch an der Unfallstelle. In der Südsteiermark kam es im Bezirk Leibnitz Samstagabend innerhalb einer halben Stunde zu zwei weiteren schweren Motorradunfällen, bei denen ein 57- und ein 47-jähriger Steirer getötet wurden.

Auf der B8 bei Aderklaa (Bezirk Gänserndorf) wurde ein 57-jähriger Wiener Autolenker bei einem Frontalzusammenstoß mit einem zweiten Pkw getötet. Samstagnacht riss die traurige Unfallserie nicht ab: In der Stadt Salzburg starben ein 24 Jahre alter Motorradfahrer und sein 20-jähriger Beifahrer. Fast gleichzeitig, um drei Uhr früh, wurde in Straßwalchen (Flachgau) ein 18-jähriger Autostopper von einem Pkw erfasst und getötet. (APA, cms, DER STANDARD Printausgabe, 23.05.2005)

Share if you care.