Gegen die Öffnung des Zivildienstes

20. Mai 2005, 11:29
17 Postings

Frauenarbeits-
gemeinschaft des BSA gegründet - Vize-Vorsitzende ist Dohnal

Wien - Im Bund sozialdemokratischer Akademiker/innen, Intellektueller und Künstler/innen (BSA) gibt es seit Mittwoch Abend eine eigene Frauenarbeitsgemeinschaft. Unter dem Titel "Bewusst-Selbstbestimmt-Aktiv - Frauen im BSA" wollen sich die Frauen verstärkt einmischen. Zur Vorsitzenden wurde Sabine Oberhauser gewählt. Eine ihrer Stellvertreterinnen ist Johanna Dohnal, die Ikone der Österreichischen Frauenbewegung und nach wie vor Vorbild für Frauen in jedem Alter.

"Chancen von Frauen in jeder Lebenslage und in jedem Alter"

Johanna Dohnal ist stets ihren Grundsätzen treu geblieben und hat sich trotz zahlreicher Widerstände immer vehement für die Gleichberechtigung von Frauen eingesetzt. "In diesem Sinne soll auch die Arbeit der BSA-Frauen gestaltet werden. Wir wollen aktiv für die Chancen von Frauen in jeder Lebenslage und in jedem Alter eintreten", beschreibt Sabine Oberhauser die Ziele der Frauen im BSA. "Umso mehr freut es uns, dass Johanna Dohnal bei den BSA-Frauen wieder eine politische Funktion übernimmt", so Oberhauser. Weitere Stellvertreterinnen sind Melitta Trunk, Elke Koniecny und Susanne Metzger.

Gegen die Öffnung des Zivildienstes

Die Frauen im BSA sprachen sich bei ihrer konstituierenden Sitzung einstimmig gegen die Öffnung des Zivildienstes aus. Die Öffnung wäre eine sachfremde Entkopplung des Zivildienstes vom Prinzip des Wehrersatzdienstes und eine inakzeptable Möglichkeit zur Umgehung des Ausländerbeschäftigungsrechts. Außerdem werden dadurch die gesetzlich und kollektivvertraglich festgelegten Löhne und Arbeitsbedingungen unterwandert.

Das Argument der Regierung für die Öffnung des Zivildienstes, dass zukünftig mehr Pflegekräfte in der Alten- und Behindertenbetreuung benötigt werden, kann gleich doppelt entkräftet werden. "Erstens dürfen Zivildiener nach dem Gesetz keine qualifizierten Pflegetätigkeiten ausüben und zweitens sollen diese anspruchsvollen Tätigkeiten von gut ausgebildeten Männern und Frauen ausgeführt werden, die zu fairen Arbeitsbedingungen beschäftigt werden", erklärt Sabine Oberhauser den Standpunkt der Frauen im BSA abschließend. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
    Stellvertretende Vorsitzende der neu gegründeten Frauengemeinschaft: Johanna Dohnal
Share if you care.