"F13": Subversiver Fasching am Freitag, 13. Mai

13. Mai 2005, 20:31
posten

Aktionstag gegen Verdrängung von "Randgruppen" - Lesungen, Konzerte und Performances

Wien - Aus dem Freitag, dem dreizehnten, gemeinhin mit Unglück assoziiert, einen "Glückstag für Menschen machen, die sonst nichts zu lachen haben" - dies ist eines der zentralen Anliegen des Projekts "F13", erklärt Angela Traussnig von der Wiener Straßenzeitung "Augustin" gegenüber derStandard.at. Wie das konkret ausschaut, davon können sich die WienerInnen am 13. Mai ein Bild machen. Dann werden nämlich zahlreiche KünstlerInnen wie Hubsi Kramar oder Hermes Phettberg, aber auch Betroffene selbst mit Aktionen an zahlreichen Orten in Wien für "eine Art Fasching, aber subversiv" sorgen.

Öffentliches Milchtrinken

Mit öffentlichem Milchtrinken auf dem Bundesländerplatz (12-13 Uhr) macht die Augustin-Schauspielgruppe 11%K.Theater etwa auf die Kriminalisierung von - meist weniger wohlhabenden - Menschen aufmerksam, die auf Straßen und Plätzen privat Bier trinken. Am Wallensteinplatz geht wenig später (14-16 Uhr) das Projekt "Bequemisierung" des TÜWI-Teams über die Bühne: Sitzmöbel im öffentlichen Raum, die sandlerfeindlich gestaltet sind, werden durch Schaumgummi-Zusätze wieder zu menschengerechten Schlafgelegenheiten.

Lobbying für Unterprivilegierte

Das erklärte Ziel von "F13" ist es, die Stadt an jedem Freitag, den dreizehnten, mit einer Vielzahl von Aktionen zu überziehen, die sich gegen die soziale Ausgrenzung "unerwünschter" und "ökonomischer unnützlicher" Milieus, Gruppen und Individuen wenden. Geht es nach den Initiatoren, so soll sich daraus "ein moderner urbaner Volxbrauch" entwickeln, bei dem sich die Grenzen zwischen künstlerischer und sozialer Aktion auflösen.

Hinter "F13" steht ein ständig wachsendes Netzwerk von Einzelinitiativen. Exklusiven Anspruch auf das "F13"-Label hat dabei niemand. Die Ankündigung der einzelnen Aktivitäten und die anschließende Dokumentation im "Augustin" sind denn als ein freies Angebot zu verstehen. Für jedes Projekt im Rahmen des Aktionstages ist stets die entsprechende Gruppe eigenverantwortlich. "Je mehr sich melden und aktiv mitmachen, desto besser", so Traussnig.

Fest im Amerlinghaus

Erste Aktionen hat die "F13"-Bewegung am 13. September 2002 gesetzt. Dieses Jahr kann man am 13. Mai - ganz im Sinne der Initiatoren - auf eine bereits nicht mehr überschaubare Vielzahl an Aktivitäten verweisen, die von Lesungen aus dem Tagebuch eines Augustinverkäufers und anderen Sandler-Texten durch Hermes Phettberg, Wolfgang "Bamschabl" Katzer oder Hubsi Kramar bis zu einem Fest im Amerlinghaus mit Smoky Finish, Capoeira und Die Blutjungen Verführer reicht. Zwei Termine gibt es im nächsten Jahr: 13. Jänner und 13. Oktober 2006. Von den Behörden wünscht man sich für die Zukunft, die freie Benützung des öffentlichen Raumes zu garantieren: "Es ist verboten zu verbieten." (glicka)

Auswahl der Aktionen am Freitag, 13. Mai:

11.30 - 12.00 Uhr, diverse Plätze
Hermes Phettberg (Stephansplatz), Wolfgang "Bamschabl" Katzer (Schwedenplatz), Hubsi Kramar (Karlsplatz Ausgang Resselpark), lesen aus dem Tagebuch eines Augustinverkäufers und anderen Sandler-Texten.

14.00 - 17.00 Uhr, Burggarten
Aktion "Stadthuhn" - Freilandeier für die freie Stadt. "Guerilla-Hühnerhaltung" im öffentlichen Grün-Raum. Ein Projekt von Christa Neubauer.

14.00 - 17.00 Uhr, Burggarten
Der Park wird zum F13-Picknickplatz erklärt, falls das Wetter es zulässt. Wer hat, ist gebeten, überschüssiges Essen und Trinks mitzunehmen für Menschen, die weniger haben.

14.00 - 15.00 Uhr, Burggarten
Die Reichweite des Augustin wird bestimmt. Ein Wettbewerb in der Disziplin "Weitwerfen von Augustin-Hunderterpackerl" für AugustiverkäuferInnen und -leserInnen. Attraktive Preise!

16.00 - 17.00 Uhr, Burggarten
Singende Säge. "Dadaistische Musik" mit dem Straßenmusiker Tullipan

17.00 Uhr, Sportklubplatz (1170, Alszeile 19) Fußball gegen Ausgrenzung. "SchwarzWeiß-AUGUSTIN" spielt gegen die Mannschaft "Gehörlose".

17.00 - 18.00 Uhr, vor der Gloriette (Schlosspark Schönbrunn) "Nine Times No": Ca. einstündige Performance der Gruppe Slow Forward.

Ab 18.00 Uhr, Amerlinghaus
F13-Fest des Augustin. Live: Smoky Finish, Capoeira (vivendo e aprendendo), Die Blutjungen Verführer. DJ. Dokumentarfilme über den Augustin. 1070 Wien, Stiftgasse 8, freie Eintrittsspende.

Link
F13
Infos: 587 87 89
  • Der Straßenmusiker Tullipan tritt im Rahmen von "F13" am 13. Mai mit seiner Singenden Sänge von 16-17 Uhr im Burggarten auf.
    foto: mario lang

    Der Straßenmusiker Tullipan tritt im Rahmen von "F13" am 13. Mai mit seiner Singenden Sänge von 16-17 Uhr im Burggarten auf.

Share if you care.