Ein neuer Anlauf für die Kindsmörderin

9. Mai 2005, 20:53
posten

"Medea" als fremde Wissende im Kulturhaus Tirol in Innsbruck

Christa Wolfs "Kassandra", antiker Stoff in feministische Literatur gewandelt, war Kultbuch für eine ganze Generation. Ende der Achtziger hat sich die Tiroler Schauspielerin Katharina Welser der Gestalt der großen Schwarzseherin angenommen, nun leiht sie ihre Stimme einer zweiten tragischen Frauenfigur, und wieder greift sie auf den Blick der Christa Wolf zurück: Die hat auch Medea umgedeutet und setzt dem überlieferten Bild der Kindsmörderin anderes entgegen: Medea als fremde Wissende. Katharina Welser, die das Projekt konzipiert und die Textfassung erstellt hat, bestreitet die Aufführung im Alleingang - Medeas Partner/Gegner Jason wird zugespielt, im Video dargestellt von Hary Prinz. Für die Produktion hat Welser sich mit vielfältiger Kompetenz zusammengeschlossen: Pianist Thomas Larcher hat die Musik komponiert, die Designerin Michelle Schmollgruber lässt ungewöhnliche Kostüme erwarten. (pen/DER STANDARD, Printausgabe, 10.05.2005)
kulturhaus tirol (ORF)
6020 Innsbruck
Rennweg
0512/566 53
Uraufführung am Dienstag (9.5.), 20.15 Uhr
  • Artikelbild
    foto: kulturhaus tirol
Share if you care.