"Peace Studies" an der Universität in Innsbruck

12. Mai 2005, 12:18
posten

Club-of-Rome-Mitbegründer Erwin Laszlo und Ekkehard Krippendorf von der Freien Universität Berlin als Vortragende

Innsbruck - Koryphäen der Friedensforschung wie der Club-of-Rome-Mitbegründer Erwin Laszlo und Ekkehard Krippendorf von der Freien Universität Berlin sind in diesem Sommer Vortragende des Lehrgangs in "Peace Studies" an der Uni Innsbruck. Der Brasilianer Augusto Boal wird über sein "Theater der Unterdrückten" als "Methode der Konflikttransformation referieren. Das vom 4. Juli bis 28. August dauernde, primär in Englisch gehaltene Programm bietet Interessierten mit Bachelor-Diplom (Bakkalaureat) den Einstieg in ein insgesamt dreisemestriges Studium zum Master in Peace Studies (Frieden, Entwicklung, Sicherheit und Internationale Konflikttransformation).

Ein Teil des Kurses wird in der "Native Spirit"-Wildnisschule in Pfunds abgehalten, wo das Überleben in Krisen und Katastrophen geübt wird. Nähere Infos über den von Anton Pelinka und Wolfgang Dietrich wissenschaftlich geleiteten, 3200 Euro (mit Unterkunft und Verpflegung) kostenden Lehrgang finden sich auf der Website. (est/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 6. 5. 2005)

Share if you care.