25 Schwarzbauten im Salzburger Tiergarten Hellbrunn

4. Mai 2005, 15:11
1 Posting

Bewilligungen sollen jetzt nachgeholt werden - Zwei Raubkatzengehege dringend sanierungsbedürftig

Salzburg - Im Tiergarten Hellbrunn in der Stadt Salzburg wimmelt es von Schwarzbauten. Für exakt 25 frühere Baumaßnahmen oder Gehege-Bauten gibt es keine baubehördliche und naturschutzrechtliche Bewilligung, wie aus einem Amtsbericht der Salzburger Magistratsdirektion hervorgeht. Neben baulichen Sanierungen im Zoo sollen nun auch die Schwarzbauten rechtlich saniert werden.

"Aufsichtsrat hat schwer versagt"

"Der Aufsichtsrat als Kontrollorgan hat hier schwer versagt. Jetzt so zu tun, als hätte man nichts gewusst, ist entweder scheinheilig oder ein Ausdruck höchster Inkompetenz", kritisierte die parteifreie Gemeinderätin Elisabeth Promegger. Sie forderte, dass die Missstände zu beheben seien. "In der Altstadt wird über jeden Blumentopf verhandelt, und jeder Häuselbauer weiß, wie lange man oft bei Stadt oder Gemeinde auf Verfahren und Genehmigungen warten muss, fordert sie gleiches Recht für alle. Laut Magistratsdirektion wurden die Bewilligungsverfahren inzwischen eingeleitet.

Für Sanierungen 2,5 Mio. Euro notwendig

Im Amtsbericht wurden sämtliche Mängel im Tiergarten erhoben. Dabei wurde unter anderem festgestellt, dass die beiden Gehege für Jaguare und Löwen "aus sicherheitstechnischen Gesichtspunkten dringendst sanierungsbedürftig" seien. Unter dem Strich sind für sämtliche Sanierungen bis 2008 rund 2,5 Mio. Euro notwendig, Stadt und Land als Gesellschafter sollen jeweils eine Mio. Euro zuschießen. Für die ersten 100.000 Euro, die noch heuer notwendig sind, wird der Salzburger Gemeinderat am Mittwoch grünes Licht geben. (APA

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.