Virtueller "Koffer"...

2. Mai 2005, 09:05
posten

... für geschlechtssensible Berufsorientierung: Neues Instrument für PädagogInnen

St. Pölten - Auf Initiative der regionalen Koordinationsstelle des NÖ Beschäftigungspakts zur Umsetzung des gender mainstreaming, "gendernow", hat kürzlich in St. Pölten ein Netzwerktreffen zum Thema "Mädchen in handwerklich-technischen Berufen" stattgefunden. Dabei wurden zum einen die Schwierigkeiten von Mädchen in diesen Berufssparten aufgezeigt, zum anderen Möglichkeiten genannt, wie künftig mehr Mädchen in derartigen "Männerberufen" Fuß fassen könnten.

"Girls Scouts"-Projekt als Vorbild

Als Strategie, um künftig mehr Mädchen in handwerklich-technische Berufe zu bringen, wurde im Rahmen des Treffens das verstärkte Aufzeigen von Rollenvorbildern bzw. "Role-Models" eruiert. Als Vorbild hiefür dient das "Girls Scouts"-Projekt der Höheren Technischen Lehranstalt (HTL) St. Pölten. Als weitere Impulse bzw. Instrumente, um dieses Ziel in Zukunft zu erreichen, wurden der vor wenigen Jahren ins Leben gerufene "Girls' Day" und auch der von "gendernow" neu entwickelte virtuelle "geseBo (geschlechtssensible Berufsorientierung) - Koffer" genannt.

Der neue virtuelle "geseBo-Koffer" kann ab sofort herunter geladen werden und richtet sich an Lehrpersonen, die sich mit dem Thema geschlechtssensible Berufsorientierung beschäftigen. Die abrufbaren Materialien, Informationen, Tools etc. sollen künftig von den PädagogInnen im Unterricht verstärkt eingesetzt werden. Der "Koffer" geht auf ein Pilotprojekt von "gendernow" zurück, das im Wintersemester 2003/2004 an den Hauptschulen Langenlois (Bezirk Krems) und Weitersfeld (Bezirk Horn) bzw. in der Folge an anderen pädagogischen Einrichtungen in Niederösterreich durchgeführt wurde. (red)

Share if you care.