Die katholische Kirche in Zahlen

13. Mai 2005, 11:33

Stärkster Zuwachs in Afrika - In absoluten Zahlen die meisten Katholiken am amerikanischen Kontinent

Rom/Vatikanstadt - Der im Sterben liegende Johannes Paul II. regiert seit über 26 Jahren über mehr als eine Milliarde Katholiken. Wie aus dem päpstlichen Jahresbuch 2005 hervorgeht, das dem Papst am 31. Jänner übergeben wurde, leben weltweit 1,086 Milliarden Katholiken. Im Jahr 2002 waren es noch 1,071 Milliarden gewesen. Der stärkste Zuwachs wurde aus Afrika gemeldet. Dort stieg die Zahl der Gläubigen um 4,5 Prozent gegenüber 2002. In Europa ist die Zahl der Katholiken stabil, während ein leichtes Wachstum aus Asien (plus 2,2 Prozent), aus Australien (plus 1,3 Prozent) und aus Amerika (plus 1,2 Prozent) gemeldet wurde.

Der Kontinent mit den meisten Katholiken ist Amerika (Nord- und Südamerika). Dort leben 49,8 Prozent aller Katholiken der Welt. In Europa leben 25,8 Prozent der Katholiken, in Afrika sind es 13,2 Prozent, in Asien 10,4 Prozent und in Australien 0,8 Prozent.

Weltweit gibt es 405.450 Priester. 2003 wurden weltweit 9.317 Priester geweiht. Der Kontinent, in dem die meisten Priester geweiht wurden, ist Amerika mit 37.191 Geistlichen, gefolgt von Asien mit 27.931, Europa mit 24.387, Afrika (21.909) und Australien (955). An der Spitze der katholischen Kirche stehen zirka 4.700 Bischöfe. (APA)

Share if you care.