"Suite n°3": EU-Liederabend ohne Lieder

    11. Juni 2019, 16:04
    posten

    Textlastige Produktion bei den Wiener Festwochen im Akademietheater

    Wien – Mitunter leuchtet bei der Suite n°3 – Europe politisch-ironischer Hintersinn makaber auf: Der Monolog eines Briten, der eine an sich selbst vorgenommene Handamputation schildert, lässt im Akademietheater an Brexit-Schmerzen denken. Rund um die "Abtrennungsdebatte" von der EU wurden im britischen Parlament ja Qualen offensichtlich.

    An anderer Stelle, die ins griechische Parlament führt, muss der Gruppe Enycyclopedie de la parole und ihrer (als Liederabend ohne Lieder angelegten) Produktion keine Ironie unterstellt werden: Plastisch wird an eine Zeit erinnert, als Europa dem hoch verschuldeten EU-Land nur unter härtesten Sparauflagen zu "Hilfe" eilte: Das im Duett vorgetragene Dokument schildert ein fließbandartiges Durchpeitschen zu beschließender Verordnungen. Der verzweifelte Protest einer Abgeordneten gegen diese diktathafte Vorgangsweise, welche demokratische Prinzipien verhöhnt, wird nicht einmal ignoriert...

    Null Bock!

    Es sind Augenblicke, die über eine reine Präsentation des in Europa gesammelten Materials hinausragen. Es wird musikalisch wie szenisch gestaltet – wie im Finale: Unter dem Motto "Ich hab null Bock!" versucht Sopranistin Bianca Iannuzzi als deutsche YouTuberin, emotional in die Gänge zu kommen. Eine Ausnahme. Tendenziell bleiben die Rededokumente unbehandelt, werden in Form eines nüchternen Parlando durchdekliniert (auch von Laurent Deleuil).

    Flügel antwortet

    Die Klavierbegleitung (Denis Chouillet), die zwischen diversen Stilen (u.a. Freitonalität, Bossa, Pop) pendelt, fusioniert bisweilen zwar mit dem Sprachrhythmus. Mitunter wird der Flügel auch zum antwortenden Gegenüber. Von origineller Vertonung des Sprachrhythmus jedoch wenig Spuren (schau nach bei Leoš Janáček!).

    Letztlich verlässt sich das Projekt zu sehr auf den authentischen Charme der Rededokumente. Als Spiegel europäischer Befindlichkeiten zwischen Konsumismus, Nationalismus und Populismus ist die Suite natürlich sehr wertvoll. (toš, 11.6.2019)

    11. und 12.6., Akademietheater, 19.30

    • Erschöpfende Wortkaskaden zu Europa: "Suite n°3" bei den Wiener Festwochen.
      frederic iovino

      Erschöpfende Wortkaskaden zu Europa: "Suite n°3" bei den Wiener Festwochen.

    Share if you care.