Wie sich Kickl eine türkis-blaue Neuauflage vorstellt

    11. Juni 2019, 12:18
    1190 Postings

    Der Ex-Innenminister sprach mit der rechten "Jungen Freiheit" über seine Bedingungen für eine ÖVP-FPÖ-Koalition

    Ex-Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) möchte wieder regieren, auch mit der ÖVP könnte er sich eine Koalition vorstellen, doch dafür hat er Bedingungen. Diese nennt er der deutschen Wochenzeitung "Junge Freiheit", die als Sprachrohr der neuen Rechten gilt.

    Das Interview teilt Kickl auch auf seiner Facebook-Seite. Dort übt er auch Kritik an der neuesten Plakatkampagne der ÖVP.

    Einmal mehr betont Kickl, dass es der ÖVP nur um Macht gegangen sei. Bei einer türkis-blauen Neuauflage würde er nicht akzeptieren, dass Innen- und Justizministerium in ÖVP-Hand wären. Außerdem möchte er alle FPÖ-geführten Ressorts wieder in blauer Verantwortung wissen, auch mit sich selbst als Innenminister. (red, 11.6.2019)

    • Herbert Kickl kritisiert seinen ehemaligen Koalitionspartner, kann sich aber eine Neuauflage vorstellen. Sofern er wieder Minister wird.
      foto: apa/halada

      Herbert Kickl kritisiert seinen ehemaligen Koalitionspartner, kann sich aber eine Neuauflage vorstellen. Sofern er wieder Minister wird.

    Share if you care.