Pixel 4: Erster Leak liefert Überraschungen

    11. Juni 2019, 10:38
    28 Postings

    Zeigt großes Kameramodul ähnlich zu Huawei Mate 20 und kommendem iPhone – Details noch mit Vorsicht zu genießen

    Google hat im Vorjahr eines eindrucksvoll demonstriert: Die Zeiten der strikten Geheimhaltung in der Techbranche sind offenbar endgültig vorbei. Bereits Monate vor dem Marktstart des Pixel 3 gab es erste Prototypen zu dem Gerät zu sehen. Und so verblüfft es nur wenig, dass es bereits jetzt erste Informationen zum Pixel 4 gibt. Überraschender sind dabei schon einzelne Details, die hier zu sehen sind.

    Renderings

    Onleaks hat für Pricebaba die ersten Renderings eines Pixel 4 erstellt, die nicht bloß auf der Vorstellungskraft von Hobby-Designern sondern auf konkreten Informationen beruhen. Quelle sind offenbar CAD-Dateien, die für die Fertigung in den Fabriken in China verwendet werden. Bevor es an die Einzelheiten geht, ein wichtiger Hinweis: Solche Dateien verraten nur etwas über die Form eines entsprechenden Geräts, aber nichts über die verwendeten Materialien oder gar die Farbgebung oder die grafische Gestaltung des betreffenden Smartphones. Auch zu Fragen wie der Größe des Rahmens um das Display lässt sich so nichts sagen.

    Multi-Kamera

    Das spannendste Detail des Leaks. Offenbar plant Google erstmals ein Multi-Kamera-Setup für sein Smartphone: Auf den Renderings ist ein recht großes, quadratisches Kameramodul zu sehen. Im Design erinnert dies an das Huawei Mate 20, nur dass dieser Abschnitt nach links oben gewandert ist – ähnlich wie es auch bei Apples kommendem iPhone der Fall sein soll. Google ist der letzte größere Hersteller, der derzeit im High-End-Bereich noch auf eine einzelne Kamera setzt.

    Auffällig ist aber auch, dass es keinen rückseitigen Fingerprintsensor mehr zu sehen gibt. Das könnte darauf hinweisen, dass Google wie viele andere Hersteller auf eine entsprechende Lösung im Display oder auch im Power-Button wechselt. Oder aber man steigt gleich ganz auf Gesichtserkennung um. Dass Google an einem Face ID-ähnlichen System arbeitet, hat nämlich schon in aktuellen Testversionen von Android 10 seine Spuren hinterlassen.

    Lautsprecher

    Eine weitere Änderung zum Pixel 3: Die Renderings zeigen nur mehr einen einzelnen Lautsprecher an der Vorderseite, der zweite dürfte nun neben dem USB-C-Port zu finden sein. Damit will Google wohl Platz machen, um das Display unten näher an den Gehäuserand zu bringen. Gleichzeitig sind dies aber wohl schlechte Nachrichten für die Fans von frontseitigen Stereo-Lautsprechern.

    Die Existenz des Lautsprechers am oberen Rand des Displays lässt wiederum vermuten, dass Google irgendeine Form von Notch oder Rahmen rund um das Display beibehalten wird. Zumindest könnte der etwas weniger hoch ausfallen, der Lautsprecher ist nämlich deutlich näher am Gehäuserand als es beim Pixel 3 XL der Fall ist.

    Prototyp

    All das ist aber auch generell noch mit einer gewissen Vorsicht zu betrachten. Zwar ist die Quelle durchaus vertrauenswürdig, sind doch bereits mehrere Smartphones auf diesem Weg recht früh in der Entwicklung durchgesickert. Gleichzeitig war aber zuletzt zu hören, dass Google mittlerweile mehrere Designs parallel entstehen lässt, es könnte sich also genauso gut um eine Prototypen handeln, der nie in die Produktion gelangt. Zumindest illustriert dieser aber gut, in welche Richtung die Entwicklung bei Google derzeit generell geht, immerhin werden die Eckpunkte der Hardwareausstattung üblicherweise vor der Prototyp-Entwicklung festgelegt.

    Über die restliche Hardwareausstattung des Pixel 4 verrät der Leak natürlich nichts. Es ist aber davon auszugehen, dass Google einen Snapdragon 855 als Prozessor verwenden wird – also den aktuellen Topchip von Qualcomm. Zudem dürfte es wieder einen eigenen Co-Prozessor für KI-Aufgaben geben, hat Google doch bereits vor einigen Wochen bestätigt, dass das Pixel 4 als erstes Smartphone Sprache komplett am Gerät erfassen und verarbeiten kann. Auch der Ausbau des RAMs auf zumindest 6 GB wird erwartet. (apo, 11.6.2019)

    • Die Renderings von OnLeaks sind beabsichtigt so dunkel und wenig detailliert gehalten, um zu betonen, dass man derzeit nur Details zur groben Form des Pixel 4 hat – aber keine zu Materialien, Farbgebung oder anderen wichtigen Faktoren.
      grafik: onleaks

      Die Renderings von OnLeaks sind beabsichtigt so dunkel und wenig detailliert gehalten, um zu betonen, dass man derzeit nur Details zur groben Form des Pixel 4 hat – aber keine zu Materialien, Farbgebung oder anderen wichtigen Faktoren.

    Share if you care.